Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

PoC-Antigen-Tests schnell, aber richtig - KBV unterstützt Schulungen in Pflegeheimen

16.12.2020 - Mitarbeiter in Pflegeheimen sollen die Bewohner, Beschäftigten und Besucher dort regelmäßig auf das Virus SARS-CoV-2 testen. Sie sollen dazu von Ärzten geschult werden, um die Abstriche und PoC-Tests selbst durchführen zu können. So sieht es die Coronavirus-Testverordnung des Bundesgesundheitsministeriums vor.

Ärzte dürfen Point-of-care-Tests (PoCT) in Pflegeheimen nach der Testverordnung nicht abrechnen.

Video gibt Überblick zum Schnelltest

Zur Unterstützung der Schulungen stellt die KBV ein Video sowie weitere Informationen im Internet bereit.

Das Video veranschaulicht, was bei der Anwendung des Tests bedacht werden sollte. Dabei geht es um den richtigen Ort, die Einhaltung von Hygienevorschriften und das korrekte Handhaben der Test-Kits. Ärzte können das Video bei den Schulungen einsetzen.

Weitere Hinweise zu den Antigen-PoC-Tests stellt die KBV auf einer Serviceseite im Internet bereit. Dort gibt es unter anderem Informationen zur Lagerung der Tests und deren sachgemäßer Auswertung. Zudem wird aufgezeigt, wie der Test grundsätzlich abläuft und was bei der Nachbereitung zu beachten ist.

Nach der Testverordnung vom 30. November können Vertragsärzte solche Schulungen zur Anwendung von PoC-Antigen-Tests einmal alle zwei Monate je Einrichtung durchführen. Pro Schulung werden 70 Euro gezahlt. Die Abrechnung erfolgt nach Testverordnung über die Kassenärztlichen Vereinigungen.

Ärzte können die Schulungen selbst durchführen oder die Aufgabe an qualifizierte Praxismitarbeiterinnen delegieren. Bei einer Delegation sollte der Arzt die Schulung per Video begleiten.

PoC-Antigen-Tests: schnell, aber richtig

Ein so genannter Schnelltest bringt schnell ein Ergebnis. Dieses muss aber auch möglichst zuverlässig sein.
Deshalb dauert das Drumherum etwas länger – ist aber besonders wichtig.
Hier ein Überblick im Schnelldurchlauf.
Zu beachten sind:
der geeignete Ort
ausführliche Hygieneschritte
die Schutzausrüstung
korrektes Lagern und Handhaben des Test-Kits
sicheres Ablegen und Entsorgen von Schutz und Testmaterial
und: die letzten hygienischen Handgriffe

Das Wo ist entscheidend. Es müssen wichtige Elemente zusammenkommen: im Hinblick auf Hygiene-Einrichtungen und Mittel, geeignete Oberflächen, oder die Möglichkeit zu lüften.


Das richtige Wo trennt aber auch: das Umkleiden vom Testen und die noch nicht getesteten Besucher von den Menschen in der Pflege-Einrichtung.
Denken Sie aber auch daran, dass der Ort sich für jede Jahreszeit eignen muss. Und auch für längere Wartezeiten bei großem Andrang.

Passen Sie Ihren Hygieneplan an die Vorgaben für das Testen von SARS-CoV-2 an.

Bevor Sie Ihre Schutzausrüstung anlegen: Waschen und desinfizieren Sie Ihre Hände nach den medizinischen Profi-Regeln.
Legen Sie dann zunächst den Schutzkittel korrekt an,
dann die Atemschutzmaske – mindestens FFP2,
dann die Schutzbrille,
und schließlich die Schutzhandschuhe.
Kontrollieren Sie im Spiegel, ob alles richtig sitzt.
Und üben Sie am besten regelmäßig. Dann klappt es bald schneller und zugleich richtig.

Je nach Modell unterscheiden sich die Test-Ausrüstungen; manchmal steckt der Unterschied im Detail. Lesen Sie daher die Anleitung des jeweiligen Herstellers: genau und mit ausreichend zeitlichem Vorlauf.
Vor dem ersten Einsatz des Tests – und im Verlauf: mittels der dafür vorgesehen Kontroll-Lösung prüfen, ob alles passt; entsprechend der Herstellerangaben.
Beachten Sie auch, was zu Transport und Lagerung drinsteht.
Und dazu, nach wie vielen Minuten das Ergebnis abzulesen ist.
Fällt das Testergebnis positiv aus, sind zwei Dinge zu tun: Die Heimleitung muss es dem zuständigen Gesundheitsamt melden. Und: Die positiv getestete Person sollte das Ergebnis per PCR-Test bestätigen lassen – in einer Praxis, etwa beim Hausarzt. Und sich vorsorglich isolieren.

Entsorgen Sie das Test-Kit vorschriftsgemäß.
Das gilt auch für die Schutzausrüstung.
Achten Sie beim Ablegen Ihrer Schutzausrüstung auf diese Reihenfolge:
erst die Handschuhe,
dann eine hygienische Händedesinfektion,
dann den Kittel abnehmen,
dann wieder eine hygienische Händedesinfektion,
dann die Schutzbrille abnehmen und sicher zwischenlagern.
Die Atemschutzmaske abnehmen und entsorgen.
Mangelt es Ihnen an Atemschutzmaske: zum Wiederverwenden sicher zwischenlagern; und maximal eine Schicht mit einer Maske bestreiten!
und schließlich eine weitere hygienische Händedesinfektion.

Bevor Sie den Raum und die Brille reinigen: Händehygiene und frische Handschuhe!
Lüften Sie den Raum gründlich und behandeln Sie Schutzbrille und relevante Oberflächen mit einer Wischdesinfektion.
Zu guter Letzt und zur guten Übung: Handschuhe korrekt ablegen und entsorgen und die Hände professionell waschen und desinfizieren.
Und tun Sie Ihrer Haut etwas Gutes.
Wenn Sie alle diese wichtigen Schritte beachten, mag Ihnen das Wort Schnelltest verfehlt erscheinen. Je häufiger Sie aber auf diese Weise „schnell“ testen, umso schneller werden Sie Routine entwickeln.
Bleiben Sie gesund!

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten