Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

G-BA verlängert bundesweite Sonderregelungen bis Ende März

21.01.2021 - Alle Sonderregelungen, die aufgrund der Coronavirus-Pandemie für veranlasste Leistungen gelten, werden bis 31. März verlängert. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss am heutigen Donnerstag beschlossen. Die KBV bietet eine aktualisierte Übersicht für Praxen.

Die Sonderregelungen für veranlasste Leistungen wie Heilmittel oder häusliche Krankenpflege bedeuten Erleichterungen für Praxen und Patienten. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hatte sie aufgrund des Infektionsgeschehens beschlossen. Sie galten zunächst bis einschließlich Januar 2021.

Durch die Verlängerung sind unter anderem weiterhin beispielsweise Folgeverordnungen von häuslicher Krankenpflege bei bekannten Versicherten nach telefonischer Anamnese möglich.

Portokosten für den Versand

Für den Versand der Verordnung können Praxen das Porto abrechnen (Pseudo-GOP 88122 / 90 Cent). Das hatte der Bewertungsausschuss festgelegt.

Zu den Corona-Sonderregelungen gehört auch, dass Leistungen der psychiatrischen häuslichen Krankenpflege, der Soziotherapie sowie Heilmittel per Video durchgeführt werden, wenn der Patient dem zustimmt und eine persönliche Behandlung aufgrund der aktuellen Pandemielage nicht erfolgen kann.

Praxisinformation aktualisiert

Die KBV hat die Sonderregelungen für das 1. Quartal 2021 im Bereich veranlasste Leistungen in einer Praxisinformation zusammengefasst (siehe „Mehr zum Thema“). Alle aktuellen Informationen bietet die KBV auf ihrer Themenseite Coronavirus.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten