Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Paul-Ehrlich-Institut stellt Fragen und Antworten bereit

16.03.2021 - Zur Aussetzung der COVID-19-Schutzimpfungen mit dem Präparat von AstraZeneca hat das Paul-Ehrlich-Institut heute eine Information zu besonders häufig gestellten Fragen veröffentlicht. Darin werden unter anderem die Hintergründe zu der Entscheidung erläutert, den Impfstoff vorübergehend nicht in Deutschland zu verimpfen.

Warum wurde die Impfung ausgesetzt, was weiß man über Alter und Geschlecht der Personen, bei denen nach der AstraZeneca-Impfung eine Thrombose festgestellt wurde und worauf müssen bereits Geimpfte achten? Diese und weitere Fragen rund um die Prüfung des Impfstoffs beantwortet das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) in seiner aktuellen Zusammenstellung.  

Hintergrund ist der Schritt der Bundesregierung am Montag, die Verimpfung des AstraZeneca-Impfstoffs temporär auszusetzen. Sie war damit einer aktuellen Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts gefolgt. Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) untersucht nun, wie mit dem Impfstoff weiter zu verfahren ist.

Prüfung der EMA läuft

Noch ist nicht klar, bis wann entschieden wird, ob die Impfung mit dem COVID-19-Impfstoff AstraZeneca fortgesetzt wird. Wie die EMA heute bei einer Pressekonferenz mitteilte, werden die Ergebnisse der Untersuchung am Donnerstagnachmittag bekanntgegeben.
 

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten