Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Pneumokokken-Impfstoff Pneumovax 23 in chinesischer Aufmachung

18.03.2021 - Der Pneumokokken-Polysaccharidimpfstoff Pneumovax 23 ist bereits seit einem Jahr aufgrund von Lieferschwierigkeiten nur eingeschränkt verfügbar. Jetzt wurde eine Charge Pneumovax 23 in chinesischer Aufmachung eingeführt. Das teilte das Paul-Ehrlich-Institut mit. Hintergrund ist eine erhöhte Nachfrage nach Pneumokokken-Impfstoffen aufgrund der COVID-19-Pandemie.

Der Impfstoff ist dem Paul-Ehrlich-Institut (PEI) zufolge seit Anfang März auf dem deutschen Markt verfügbar. Die chinesisch beschriftete Ware trägt den Handelsnamen Pneumovax. Dies ist identisch mit dem in Deutschland zugelassenen Pneumovax 23.

Manuelle Dokumentation

Da keine deutschsprachigen Abzieh-Etiketten in den Packungen enthalten sind, die ursprünglich für den chinesischen Markt hergestellt wurden, muss die Dokumentation in der Patientenakte beziehungsweise im Impfpass manuell erfolgen.

Den Packungen liegen aus logistischen Gründen auch keine deutschsprachigen Packungsbeilagen bei. Die deutsche Packungsbeilage und die deutsche Fachinformation können auf der Webseite des PEI abgerufen werden. Der Impfstoff mit der Chargennummer T033893 ist bis zum 16.06.2022 verwendbar.  Hinsichtlich des Herstellungsverfahrens und der Arzneimittelspezifikationen bestehen keine Unterschiede zwischen der für den chinesischen und europäischen Markt vorgesehenen Ware. 

Die Impfstoffdosen werden nach Aussage des PEI über den Pharmagroßhandel flächendeckend in ganz Deutschland verteilt.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten