Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Doppelausgabe "Arzneiverordnung in der Praxis" jetzt online

06.05.2021 - Die jetzt online erschienene Doppelausgabe "Arzneiverordnung in der Praxis" bietet als zentrales Thema einen Überblick über nichtorganische Schlafstörungen im Kindes- und Jugendalter.

Dazu werden diagnostische und therapeutische Maßnahmen dargestellt sowie nach einer Kurz-charakteristik der Störungsbilder spezifische therapeutische Interventionen, die primär nicht-pharmakologisch sind.

Darüber hinaus findet sich im aktuellen Heft, herausgegeben von der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ), ein Übersichtsartikel zur Definition, Epidemiologie, Pathophysiologie, zu Symptomen und möglichen Therapien des Hypogonadismus. Der Autor kommt zum Ergebnis, dass eine Indikation zur Therapie mit Testosteron lediglich bei maximal fünf Prozent aller Patienten besteht.

Risiko einer Hyperkalzämie

Ein weiterer Artikel geht auf das Risiko einer Hyperkalzämie bei unkontrollierter Einnahme von Vitamin D ein. So entsteht eine lebensbedrohliche Hyperkalzämie mit akutem Nierenversagen am häufigsten im Rahmen von Krebserkrankungen oder einer Sarkoidose.

Wirkstoff Baricitinib vorgestellt

In der Rubrik „Neue Arzneimittel“ wird der Wirkstoff Baricitinib vorgestellt. Es geht hier um die im November 2020 erfolgte Indikationserweiterung zur Behandlung von mittelschwerer bis schwerer atopischer Dermatitis bei erwachsenen Patienten, die für eine systemische Therapie infrage kommen.

Die AkdÄ gibt das Heft seit 1974 vierteljährlich heraus und informiert darin transparent und unabhängig über Arzneimittel und deren Verordnung. Die Publikation, die seit 2015 ausschließlich online erscheint, kann kostenlos heruntergeladen werden.

Die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft

Herausgeber der „Arzneiverordnung in der Praxis“ ist die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ), ein wissenschaftlicher Fachausschuss der Bundesärztekammer. Als Anfang des 20. Jahrhunderts die pharmazeutische Industrie entstand und begann, für ihre Produkte zu werben, wurde 1911 auf dem Kongress für Innere Medizin der Grundstein für die AkdÄ gelegt. Die Aufgabe der seinerzeit berufenen Kommission ist es, die Ärzteschaft durch Mediziner unabhängig und objektiv zu informieren.

Seit 1974 gibt die AkdÄ das von der Industrie unabhängige und wissenschaftlich abgesicherte Informationsblatt „Arzneiverordnung in der Praxis“ heraus. Die Publikation richtet sich vor allem an Hausärzte sowie Ärzte anderer Fachrichtungen, Apotheker, Medizin- und Pharmaziestudenten, die die Entwicklungen in der Arzneimitteltherapie verfolgen wollen. Seit 2015 erscheinen die Beiträge ausschließlich online.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten