Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

ASV: Behandlungsteams können sich für zwei neue Indikationen anmelden

12.05.2021 - In der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung können sich jetzt Behandlungsteams anmelden, um Patienten mit Kopf- oder Halstumoren sowie neuromuskulären Erkrankungen interdisziplinär zu versorgen. Die KBV stellt dazu Informationen online bereit.

Die entsprechenden Beschlüsse des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) sind am 6. Mai in Kraft getreten. Damit ist der Startschuss für Ärztinnen und Ärzte gefallen, ihre ASV-Teilnahme beim jeweiligen erweiterten Landesausschuss anzuzeigen.

Die ASV-Teams können anschließend Patientinnen und Patienten mit Kopf- oder Halstumoren beziehungsweise neuromuskulären Erkrankungen in der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) behandeln.

Die ASV ist ein Versorgungsbereich für Patienten, die an einer seltenen oder schweren Erkrankung mit besonderem Krankheitsverlauf leiden. Interdisziplinäre Teams aus Praxis- und Klinikärzten übernehmen die ambulante hochspezialisierte Behandlung.

Alle Details – etwa zur Zusammensetzung des ASV-Teams, zur Patientengruppe und zum Behandlungsumfang – legt der G-BA in Anlagen zur ASV-Richtlinie fest.

Die KBV stellt sie auf einer Internetseite zur ASV-Indikation Kopf- oder Halstumoren und auf einer Internetseite zu neuromuskulären Erkrankungen übersichtlich dar.

Teilnahme: Von der Idee bis zur Arbeit in der ASV

Sie möchten als Ärztin oder Arzt in der ASV arbeiten? Die Teilnahme ist nicht so kompliziert, wie es auf den ersten Blick vielleicht aussieht. Die KBV erklärt auf einer extra Internetseite Schritt für Schritt den Weg in die ASV. Mehr

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten