Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

DMP Diabetes mellitus Typ 1: Dokumentation vor Software-Update am 1. Juli abschließen

03.06.2021 - Zum 1. Juli wird die Dokumentationssoftware für das Disease-Management-Programm Diabetes mellitus Typ 1 geändert. Den Ärzten wird empfohlen, die Dokumentationen für das erste und zweite Quartal 2021 vor dem Software-Update abzuschließen.

Anlass für das Software-Update ist die Aktualisierung des Disease-Management-Programms (DMP) Diabetes mellitus Typ 1, die der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) 2020 beschlossen hatte. Diese wird jetzt in den Praxen umgesetzt.

Ab dem 1. Juli müssen Praxen die Konsultationen von Patienten, die ab dem dritten Quartal 2021 erfolgen, mit der aktualisierten Software dokumentieren. Für Patienten aus dem vorherigen Quartal muss die derzeit aktuelle beziehungsweise alte Software verwendet werden.

Probleme bei paralleler Nutzung vermeiden

Die KBV empfiehlt daher Ärztinnen und Ärzten, alle Dokumentationen für das erste und zweite Quartal 2021 bis Ende Juni abzuschließen und zu versenden. So können gegebenenfalls auftretende Probleme bei der parallelen Nutzung von zwei Software-Versionen zur Dokumentation vermieden werden.

Nach dem Quartalswechsel sollte das System jedoch in der Lage sein, die korrekte Software-Version auszuwählen, falls ein Arzt dennoch für das vorherige Quartal dokumentieren möchte. So sehen es die Vorgaben der KBV vor, die die Softwarehersteller erhalten haben. Bei Unklarheiten sollten sich Ärzte an den Anbieter ihres Praxisverwaltungssystems oder ihren IT-Dienstleister wenden.

Änderungen in der Dokumentation

Bei der Dokumentation selbst gibt es ab 1. Juli kleinere Anpassungen. Diese betreffen zum einen die Empfehlung, dass bei Patienten ohne diabetische Nephropathie statt der Albumin-Ausscheidung im Urin die Albumin-Kreatinin-Ratio zu ermitteln ist.

Zudem entfällt der Dokumentationsparameter „Stationäre Aufenthalte wegen Nichterreichens des HbA1c-Wertes seit der letzten Dokumentation“. Der Grund ist, dass keine Auswertung in Bezug auf ein Qualitätsziel oder ein Evaluationsparameter vorgesehen ist.

Die Dokumentation für Diabetes mellitus Typ 2 und 1 ist in Anlage 8 zur DMP-Anforderungen-Richtlinie des G-BA geregelt.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten