Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Vergütung zur Kryokonservierung von Ei- und Samenzellen festgelegt

17.06.2021 - Die Vergütung bezüglich bestimmter Maßnahmen zur Kryokonservierung von Ei- und Samenzellen wegen einer keimzellschädigenden Therapie hat der Bewertungsausschuss jetzt beschlossen. Betroffene Frauen und Männer können die Leistungen nun ab 1. Juli in Anspruch nehmen.  

Mit der Kryokonservierung soll Versicherten die Erfüllung eines Kinderwunsches nach einer keimzellschädigenden Therapie ermöglicht werden. Die „Richtlinie zur Kryokonservierung von Ei- und Samenzellen oder Keimzellgewebe sowie entsprechende medizinische Maßnahmen wegen keimzellschädigender Therapie“ (Kryo-Richtlinie) ist in ihrer endgültigen Fassung im Februar 2021 in Kraft getreten.

Zwei neue Abschnitte im EBM

Vertragsärzte können nunmehr die Beratungen zur Kryokonservierung abrechnen sowie die Vorbereitung, die Entnahme, die Aufbereitung, das Einfrieren, die Lagerung und den Transport sowie das spätere Auftauen von Ei- und Samenzellen sowie Keimzellgewebe. Dazu wurde der neue Abschnitt 8.6 in den EBM aufgenommen.

Die Abbildung der Sachkosten für die Lagerung des Materials erfolgt über die Aufnahme neuer Kostenpauschalen in einem neuen Abschnitt 40.12 EBM. Für die Transportkosten wurde keine eigene Kostenpauschale, sondern eine Bestimmung in die Präambel 40.12 EBM aufgenommen, die eine gesonderte Abrechnung der Kosten für den Transport ermöglicht.

Mit Wirkung zum 1. Juli 2021 werden noch begleitende Regelungen zur Abrechnung der Kostenpauschalen sowie für Übergangsfälle im Bundesmantelvertrag vereinbart.

Die Vergütung der neu aufgenommenen Gebührenordnungspositionen (GOP) des Abschnitts 8.6 und 40.12 EBM sowie der Begleitleistungen erfolgt dauerhaft extrabudgetär.

Erforderliche Laborleistungen

Im Rahmen der Kryokonservierung sind die nach Transplantationsgesetz erforderlichen Laborleistungen nach den bestehenden GOP 32575, 32614, 32618, 32660, 32781 im Kapitel 32 EBM berechnungsfähig. Die Leistungen sind in der Abrechnung nach Maßgabe der Kassenärztlichen Vereinigung zu kennzeichnen und werden extrabudgetär vergütet.

Übergangsregelung für Versicherte

Für Versicherte, die aufgrund einer Behandlung mit keimzellschädigender Therapie ihre Ei- oder Samenzellen oder männliches Keimzellgewebe auf eigene Kosten bereits haben kryokonservieren lassen oder mit entsprechenden Maßnahmen begonnen haben, besteht ab Inkrafttreten der Umsetzung der Kryo-Richtlinie im EBM Anspruch auf die Leistungen. Die entsprechenden Leistungen werden auf Antrag der Versicherten gewährt.

Keimzellschädigende Behandlungen

Mit der Einführung der Kryokonservierung will der Gesetzgeber erkrankten Menschen die Möglichkeit eröffnen, nach einer keimzellschädigenden Behandlung Kinder zu bekommen.

Zu keimzellschädigen Behandlungen zählen insbesondere die operative Entfernung von Keimdrüsen, eine Strahlentherapie mit zu erwartender Schädigung der Keimdrüsen sowie potentiell fertilitätsschädigende Medikationen. Ob eine Therapie keimzellschädigend sein kann, entscheidet der Facharzt, der auch die Grunderkrankung diagnostiziert oder behandelt.

Der gesetzliche Anspruch auf Entnahme und Kryokonservierung von Ei- oder Samenzellen oder Keimzellgewebe besteht für weibliche Versicherte bis zur Vollendung des 40. Lebensjahres, bei männlichen Versicherten bis zur Vollendung des 50. Lebensjahres.

Details zur Abbildung der Leistungen zur Kryokonservierung im EBM

Neuer Abschnitt 8.6 im EBM
GOP / Punkte Inhalt der Leistung
08619 / 90 Punkte / 10,01 Euro Erstberatung durch den die Grunderkrankung diagnostizierenden oder behandelnden Arzt
08621 / 128 Punkte / 14,24 Euro Reproduktionsmedizinische Beratung und Aufklärung zu den dazugehörigen medizinischen Maßnahmen
08623 / 90 Punkte / 10,01 Euro Andrologische Beratung und Aufklärung bei Männern mit bestimmter Indikation
08635 / 1991 Punkte / 221,49 Euro Stimulationsbehandlung zur Kryokonservierung von Eizellen
08637 / 365 Punkte / 40,60 Euro Ultraschallgezielte und/oder laparoskopische Follikelpunktion zur intendierten Eizellentnahme im Zusammenhang mit der Kryokonservierung von Eizellen
08638 / 447 Punkte / 49,37 Euro Zuschlag zur GOP 08637 bei ambulanter Follikelpunktion
08639 / 157 Punkte / 14,47 Euro Identifizierung von Eizelle(n) in der Follikelflüssigkeit und Beurteilung der Reifestadien der Eizelle(n) zur Kryokonservierung
08640 / 168 Punkte / 18,69 Euro Gewinnung, Untersuchung und Aufbereitung des Spermas zur Kryokonservierung
08641 / 242 Punkte / 26,92 Euro Aufbereiten und Untersuchung von Hodengewebe nach testikulärer Spermienextraktion zur Kryokonservierung
08644 / 1312 Punkte / 145,95 Euro Aufbereiten und Einfrieren der/den Eizelle(n)
08645 / 987 Punkte / 109,80 Euro Aufbereiten und Einfrieren von Samenzellen oder Keimzellgewebe
08646 / 584 Punkte / 64,97 Euro Auftauen und Aufbereiten der/den Eizelle(n)
08647 / 384 Punkte / 42,72 Euro Auftauen und Aufbereiten von Samenzellen oder Keimzellgewebe
08648 / 300 Punkte / 33,37 Euro Spermienpräparation aus Hodengewebe nach testikulärer Spermienextraktion und Aufbereiten nach Kryokonservierung

 

Laborleistungen 32.3 im EBM
GOP / Bewertung Inhalt der Leistung
32575 / 4,45 Euro Nachweis von HIV-1- und HIV-2-Antikörpern und von HIV-p24-Antigen
32614 / 5,90 Euro HBc-Antikörper
32618 / 9,80 Euro HCV-Antikörper
32660 / 53,60 Euro HIV-1, HIV-2-Antikörper Westernblot
32781 / 5,50 Euro Nachweis von HBsAg
Anmerkung: Wenn diese Leistungen im Zusammenhang mit einer Kryokonservierung durchgeführt werden, sind diese Leistungen in der Abrechnung nach Maßgabe der KV zu kennzeichnen.

 

Neuer Abschnitt 40.12 im EBM
GOP / Bewertung Inhalt der Leistung
40700 / 68 Euro Kostenpauschale für die Lagerung
40701 / 10 Euro Zuschlag zur Kostenpauschale 40700 für die Lagerung unter Quarantänebedingungen
Präambel 40.12  Für Transportkosten wurde eine Bestimmung in die Präambel des Abschnitts 40.12 aufgenommen, die eine gesonderte Abrechnung ermöglicht

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten