Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Hinweise zur Impfstoffbestellung für die letzte Augustwoche: Weiterhin keine Begrenzung bei der Impfstoffmenge

06.08.2021 - Arztpraxen können für die Woche vom 23. bis 29. August unbegrenzt Impfstoff bestellen. Der Bund stellt Vakzine von BioNTech/Pfizer, AstraZeneca und Johnson & Johnson in ausreichenden Mengen bereit.

Arztpraxen bestellen den Impfstoff für die letzte Augustwoche bis Dienstag (10. August) 12 Uhr in ihrer Apotheke. Sie geben dazu auf den Rezepten an, wie viele Dosen von welchem Hersteller sie für Erst- und gegebenenfalls für Zweitimpfungen in der Woche benötigen. Es gibt keine Vorgaben zu Höchstbestellmengen je Arzt.

Die Bestellung von Impfstoff für Erst- und Zweitimpfungen erfolgt wie bisher auf zwei separaten Rezepten. So können Bestellungen für Zweitimpfungen vorrangig beliefert werden, sollten unerwartet doch Engpässe auftreten.  

Das Bundesgesundheitsministerium geht davon aus, dass alle Bestellung beliefert werden können. Es hat darum gebeten, nur die Impfstoffmenge zu bestellen, die die Praxis in dieser Woche verimpfen kann. Arztpraxen, die Impfstoffe im Kühlschrank haben, die sie wegen der rückläufigen Nachfrage nicht benötigen, dürfen diese an Kolleginnen und Kollegen weiterreichen.

Hinweise zur Impfstoffbestellung bis 10. August 12 Uhr
für die Woche vom 23. bis 29. August

Impfstoffe

Praxen können für die Woche vom 23. bis 29. August Impfstoff von BioNTech/Pfizer, AstraZeneca und von Johnson & Johnson bestellen.

Bestellmenge pro Arzt

Es gibt keine Vorgaben zu den Bestellmengen. Arztpraxen bestellen so viele Dosen, wie sie in dieser Woche für Erst- und für Zweitimpfungen benötigen.

Die Bestellung von Impfstoff für Erst- und Zweitimpfungen erfolgt dabei wie bisher auf zwei separaten Rezepten.

Rückmeldung durch die Apotheke

Das Bundesgesundheitsministerium geht davon aus, dass alle Bestellungen beliefert werden können. Die Apotheken werden die Arztpraxen am Dienstag (17. August) dennoch informieren, wie viele Impfstoffdosen sie erhalten.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten