Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Gynäkologische Tumoren: neue Biomarker-Tests auch für ASV-Patientinnen

02.09.2021 - In der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) können jetzt drei weitere Biomarker-Tests zur Ermittlung des Rezidivrisikos bei Brustkrebs durchgeführt werden.

KBV, GKV-Spitzenverband und Deutsche Krankenhausgesellschaft haben dafür die Gebührenordnungspositionen (GOP) 19503, 19504 und 19505 zum 7. August in den Appendix der Anlage gynäkologische Tumoren aufgenommen.

ASV-Teams für die Behandlung betroffener Patientinnen können damit die Tests EndoPredict®, MammaPrint® und Prosigna® auch in der ASV durchführen und abrechnen.

Die drei Biomarker-Tests waren zuvor vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) beschlossen und in die ambulante Versorgung aufgenommen worden (die PraxisNachrichten berichteten).

Berechnung strahlentherapeutischer Leistungen

Aufgrund vermehrter Nachfragen informiert die KBV zudem darüber, dass die neuen GOP des umstrukturierten Kapitels 25 zur Strahlentherapie in der ASV erst seit Inkrafttreten des jährlichen Anpassungsbeschlusses des G-BA am 7. August 2021 berechnet werden können (die PraxisNachrichten berichteten), auch wenn die Umstrukturierung des Kapitels in der Regelversorgung bereits seit dem 1. Januar gilt.  

Bis dahin galten für die ASV die bis zum 31. Dezember 2020 gültigen GOP des EBM, inklusive der damaligen Bewertung.

Appendix

Der Appendix enthält sämtliche Leistungen, die ASV-Berechtigte bei einer ASV-Erkrankung abrechnen können. Im ersten Abschnitt sind die Gebührenordnungspositionen des EBM aufgeführt. Im zweiten Abschnitt finden sich die Leistungen, die noch nicht Bestandteil des EBM sind. Der Appendix ist Teil der Anlagen zur ASV-Richtlinie, in denen jeweils die einzelnen ASV-Indikationen konkretisiert werden.

Die aktuellen Abrechnungsgrundlagen für die einzelnen ASV-Krankheiten stellt das Institut des Bewertungsausschusses (InBA) online bereit:

InBA: Abrechnungsfähige Leistungen in der ASV

ASV: Interdisziplinär in Praxen und Kliniken

Die ambulante spezialfachärztliche Versorgung ist ein Versorgungsbereich für Patienten, die an einer seltenen oder schweren Erkrankung mit besonderem Krankheitsverlauf leiden. Interdisziplinäre Teams aus Praxis- und Klinikärzten übernehmen die ambulante hochspezialisierte Behandlung.

Wie der Versorgungsbereich funktioniert, regelt die ASV-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses. In den Anlagen werden die allgemeinen Regeln für jede ASV-Indikation konkretisiert.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten