Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Bewertungen strahlentherapeutischer Leistungen werden zum 1. Oktober abgesenkt

23.09.2021 - Der Bewertungsausschuss hat die Bewertungen von strahlentherapeutischen Leistungen im EBM überprüft und eine Absenkung zum 1. Oktober beschlossen. Außerdem sind erneute Überprüfungen und gegebenenfalls Anpassungen vorgesehen. Die PraxisNachrichten stellen eine Übersicht bereit.

Die strahlentherapeutischen Leistungen des Kapitels 25 im EBM sind Anfang 2021 neugefasst worden (die PraxisNachrichten berichteten). Die Umstellung sollte dabei punktsummen- und ausgabenneutral umgesetzt werden (siehe Infokasten). Dabei erfolgte die Bewertung der Leistungen auf Basis von Kalkulationsannahmen.

Bei der jetzt durch den Bewertungsausschuss vorgenommenen Überprüfung wurde ein Unterschied zwischen den Annahmen einerseits und den Ergebnissen der Abrechnung andererseits festgestellt. Daher erfolgen nun verschiedene Anpassungen zum 1. Oktober.

Bewertungsanpassungen in Kapitel 25

Die Absenkungen der Bewertungen betreffen zahlreiche Gebührenordnungspositionen (GOP) in Kapitel 25. So wird beispielsweise bei gutartigen Erkrankungen die therapeutische Bestrahlungsleistung mit dem Linearbeschleuniger über die GOP 25316 „Bestrahlung mit einem Linearbeschleuniger bei gutartigen Erkrankungen“ künftig mit 385 statt 405 Punkten bewertet (siehe Übersicht unten).

Zudem wird bei den GOP 25316, 25321 sowie 25325 bis 25329 eine zusätzliche Anmerkung aufgenommen, wonach diese jeweils einmal am Behandlungstag berechnungsfähig sind und es für eine zweimalige Berechnung einer besonderen Begründung bedarf.

Höherbewertung der Weichstrahl- oder Orthovolttherapie und neue Leistung für Bestrahlungsplanung

Eine höhere Bewertung erhält die ärztliche Leistung im Zusammenhang mit der Weichstrahl- oder Orthovolttherapie (GOP 25310). Sie wird mit 115 statt bisher 92 Punkten bewertet. Zudem ist ab 1. Oktober für die rechnerunterstützte Bestrahlungsplanung mit individueller Dosisplanung bei Weichstrahl- oder Orthovolttherapie die neue GOP 25345 berechnungsfähig (1054 Punkte).

Im Gegenzug wurde ein Abrechnungsausschluss zwischen der GOP 25310 (Weichstrahl- oder Orthovolttherapie) und den bestehenden GOP 25341 (Bestrahlungsplanung II) und 25342 (Bestrahlungsplanung III) aufgenommen. Letztere sind künftig nur bei Bestrahlungen per Linearbeschleuniger berechnungsfähig.

Zum 30. Juni 2022 wird der Bewertungsausschuss eine erneute Überprüfung der strahlentherapeutischen Leistungen und gegebenenfalls weitere Bewertungsanpassungen sowie strukturelle Änderungen an den GOP mit Wirkung zum 1. Juli 2022 vornehmen.

Anpassungen bei den strahlentherapeutischen Leistungen im EBM ab 1. Oktober 2021

Weichstrahl- oder Orthovolttherapie – Höherbewertung

Die GOP 25310 für die ärztliche Leistung im Zusammenhang mit der Weichstrahl- oder Orthovolttherapie wird ab dem 1. Oktober mit 115 Punkten statt bisher 92 Punkten bewertet.

Bestrahlung bei gutartigen Erkrankungen – Absenkung der Bewertung

Bei gutartigen Erkrankungen ist die Bestrahlungsleistung mit dem Linearbeschleuniger über die GOP 25316 „Bestrahlung mit einem Linearbeschleuniger bei gutartigen Erkrankungen“ berechnungsfähig. Sie ist ab 1. Oktober 2021 mit 385 Punkten bewertet.

Zu dieser Bestrahlungsgrundleistung gibt es Zuschläge, die ab 1. Oktober wie folgt bewertet sind:

  • GOP 25317: Zuschlag für die Bestrahlung von mehr als einem Zielvolumen / 177 Punkte sowie  
  • GOP 25318: Zuschlag für die Bestrahlung mit bildgestützter Einstellung (IGRT) / 190 Punkte.

Bestrahlung bei bösartigen Erkrankungen – Absenkung der Bewertung

Für die „Bestrahlung mit einem Linearbeschleuniger bei bösartigen Erkrankungen oder bei raumfordernden Prozessen des zentralen Nervensystems“ ist die GOP 25321 berechnungsfähig. Sie wird ab 1. Oktober 2021 mit 771 Punkten bewertet.

Zu dieser Bestrahlungsgrundleistung gibt es Zuschläge, die ab 1. Oktober wie folgt bewertet sind:

  • GOP 25324: Zuschlag für die Bestrahlung von mehr als einem Zielvolumen / 212 Punkte,
  • GOP 25325: Zuschlag für die Bestrahlung in Hochpräzisionstechnik / 220 Punkte,
  • GOP 25326: Zuschlag für die Bestrahlung mit bildgestützter Einstellung (IGRT) / 255 Punkte,
  • GOP 25327: Zuschlag für die Bestrahlung in Hochpräzisionstechnik in Kombination mit IGRT / 420 Punkte,
  • GOP 25328: Zuschlag bei Überschreitung der Einzeldosis ≥ 2,5 Gy / 430 Punkte sowie
  • GOP 25329: Zuschlag für die Bestrahlung von Kindern / 313 Punkte.

Bestrahlungsplanung – Absenkung der Bewertung und neue Leistung im EBM

Für die Bestrahlungsplanungen sind weiterhin die GOP 25340 bis 25343 sowie die neue GOP 25345 berechnungsfähig. Die Bestrahlungsplanungen nach den GOP 25341 und 25342 sind ab dem 1. Oktober nicht berechnungsfähig für die Weichstrahl- oder Orthovolttherapie.

  • GOP 25340: Bestrahlungsplanung für die perkutane Bestrahlung ohne Rechnerunterstützung und individuelle Dosisplanung / 200 Punkte,
  • GOP 25341: Rechnerunterstützte Bestrahlungsplanung für die perkutane Bestrahlung mit individueller Dosisplanung / 3078 Punkte,
  • GOP 25342: Rechnerunterstützte Bestrahlungsplanung für die perkutane Bestrahlung mit individueller Dosisplanung für irreguläre Felder mit individuellen Blöcken, Viellamellenkollimator, nicht koplanaren Feldern und/oder 3-D-Planung / 4200 Punkte,
  • GOP 25343: Zuschlag zur Bestrahlungsplanung nach der GOP 25342 für die rechnerunterstützte Hochpräzisionsbestrahlungsplanung (IMRT und/oder fraktionierte Stereotaxie) / 5101 Punkte,
  • neue GOP 25345: Rechnerunterstützte Bestrahlungsplanung für die perkutane Bestrahlung mit individueller Dosisplanung bei Weichstrahl- oder Orthovolttherapie / 1054 Punkte.

Übersicht: Aktuelle und neue Bewertung der einzelnen GOP in Kapitel 25 EBM

GOP Punkte bis 30.9.2021 Punkte ab 1.10.2021
25310 Weichstrahl- oder Orthovolttherapie 92 115
25316 Bestrahlung mit Linearbeschleuniger bei gutartiger Erkrankung 405 385
25317 Zuschlag bei mehr als einem Zielvolumen bei gutartiger Erkrankung 230 177
25318 Zuschlag IGRT bei gutartiger Erkrankung 316 190
25321 Bestrahlung mit Linearbeschleuniger bei
bösartiger Erkrankung
811 771
25324 Zuschlag bei mehr als einem Zielvolumen bei bösartiger Erkrankung 287 212
25325 Zuschlag Hochpräzisionstechnik bei bösartiger Erkrankung 278 220
25326 Zuschlag IGRT bei bösartiger Erkrankung 524 255
25327 Zuschlag Hochpräzisionstechnik in Kombination mit IGRT bei bösartiger Erkrankung 746 420
25328 Zuschlag bei Überschreitung der Einzeldosis ≥ 2,5 Gy bei bösartiger Erkrankung 577 430
25329 Zuschlag bei Neugeborenen, Säuglingen, Kleinkindern und Kindern bei bösartiger Erkrankung 313 313
25340 Bestrahlungsplanung I 238 200
25341 Bestrahlungsplanung II
ausschließlich bei Bestrahlung mit Linearbeschleuniger
3463 3078
25342 Bestrahlungsplanung III
ausschließlich bei Bestrahlung mit Linearbeschleuniger
4744 4200
25343 Zuschlag Hochpräzisionsbestrahlungsplanung 7649 5101
25345 Bestrahlungsplanung II bei Weichstrahl- oder Orthovolttherapie - 1054

Hinweis zu dieser Übersicht: Die GOP 25316, 25321 sowie 25325 bis 25329 sind einmal am Behandlungstag berechnungsfähig, mit besonderer Begründung zweimal. Diese Anmerkung wurde zum 1. Oktober 2021 ebenfalls in den EBM aufgenommen.

Weiterentwicklung der strahlentherapeutischen Leistungen im EBM

KBV und GKV-Spitzenverband hatten 2012 vereinbart, den EBM weiterzuentwickeln. Zwischenzeitlich hat der Gesetzgeber die Vertragspartner aufgefordert, die Bewertung von Leistungen mit einem hohen Technikanteil abzusenken und dafür die sprechende Medizin zu fördern. Diesem Auftrag kam der Bewertungsausschuss nach und hat zum 1. April 2020 die Leistungen des EBM neu bewertet und für die Strahlentherapie in einem ersten Teilschritt die Höhe der strahlentherapeutischen Sachkostenpauschalen abgesenkt.

Zum 1. Januar 2021 wurde das gesamte Kapitel 25 mit den strahlentherapeutischen Leistungen strukturell angepasst. Der Leistungskatalog wurde aktualisiert. Auch wurden Kosten, die in den Sachkostenpauschalen enthalten waren, in Leistungen und verfahrensbezogene Zusatzziffern des Kapitels 25 überführt.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten