Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Erneut Kürzung bei Impfstoffbestellungen - BioNTech/Pfizer-Impfstoff weiterhin nur begrenzt bestellbar

02.12.2021 - Auch nach der Ankündigung höherer Liefermengen durch das Bundesgesundheitsministerium bleibt zumindest der Impfstoff von BioNTech/Pfizer knapp. Für die Woche ab 13. Dezember können Praxen weiterhin nur maximal 30 Dosen bestellen. Hinsichtlich des Impfstoffs von Moderna ist der Bund zuversichtlich, dass die Bestellungen beliefert werden können.

Der Bund wird für die Woche vom 13. bis 19. Dezember rund fünf Millionen Dosen Comirnaty von BioNTech/Pfizer für die Arztpraxen und den Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD) bereitstellen. Das ist mehr als in der kommenden Woche ausgeliefert wird. Aufgrund der steigenden Zahl von Booster- und mittlerweile auch wieder Erst- und Zweitimpfungen reicht die Menge voraussichtlich aber nicht aus, um die Nachfrage an Impfungen zu bedienen.

Starke Kürzungen bei BioNTech/Pfizer in der nächsten Woche

Die Arztpraxen haben für die kommende Woche knapp zehn Millionen Dosen der Impfstoffe von BioNTech/Pfizer und Moderna angefordert. Die Zahl der Bestellungen ist auf eine Rekordzahl von rund 111.000 gestiegen. Etwas mehr als die Hälfte der von Ärzten und ÖGD bestellten 6,5 Millionen Dosen des BioNTech/Pfizer-Impfstoffs kann durch den Bund nicht bedient werden, sodass viele Praxen erneut von Kürzungen betroffen sein werden.

„Es ist vollkommen unverständlich, dass die Niedergelassenen erneut weniger Impfstoff erhalten, als sie verimpfen könnten und der Bund dem Bedarf der Praxen nicht nachkommt“, kritisierte der Vorstandsvorsitzende der KBV, Dr. Andreas Gassen. „Gerade jetzt wo das Impftempo rapide angestiegen ist, darf es zu solchen Engpässen einfach nicht kommen“, sagte KBV-Vizechef Dr. Stephan Hofmeister.

Hinweise zur Impfstoffbestellung bis kommenden Dienstag

Für die Woche vom 13. bis 19. Dezember können Arztpraxen nur eine begrenzte Menge von BioNTech/Pfizer-Impfstoffdosen anfordern. Die Höchstbestellmenge pro Arzt wurde auf 30 Dosen (5 Vials) festgesetzt. Abhängig von der Zahl der bestellenden Ärztinnen und Ärzte müssen Praxen sich darauf einstellen, dass sie weniger als 30 Dosen erhalten (zwischen 18 und 24).

Weiterhin unbegrenzt bestellbar ist der Impfstoff von Moderna. Das BMG geht davon aus, dass die Bestellungen beliefert werden können. Aufgrund aktueller Erfahrungen können jedoch einzelne regionale Kürzungen nicht ausgeschlossen werden.

Außerdem kann bis 7. Dezember erstmals der Impfstoff von BioNTech/Pfizer für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren bestellt werden. Eine Höchstbestellmenge gibt es hier nicht.

Die Bestellung für die Woche ab 13. Dezember muss bis Dienstag (7. Dezember), 12 Uhr erfolgen. Danach können die Apotheken keine Bestellungen für den genannten Zeitraum mehr annehmen. Die Bestellung erfolgt ausschließlich in der Apotheke, von der üblicherweise auch der Praxisbedarf bezogen wird.

Hinweise zur Impfstoffbestellung bis 7. Dezember 12 Uhr
für die Woche vom 13. bis 19. Dezember

Achtung: Alle Ärzte, die auch Kinder versorgen, können erstmals den Impfstoff für 5- bis 11-Jährige bestellen; die Auslieferung erfolgt ab 13. Dezember. Nächster Termin für die Bestellung des Kinderimpfstoffs ist der 4. Januar 2022.

Impfstoffe

Der Bund stellt Impfstoffdosen von BioNTech/Pfizer, Moderna und Johnson & Johnson bereit.

Bestellmenge

  • COVID-19-Impfstoff Comirnaty: Höchstbestellmenge 30 Dosen je Arzt/Ärztin
  • COVID-19-Impfstoff Comirnaty für Kinder (5- bis 11 Jahre): keine Höchstbestellmenge
  • COVID-19-Impfstoff Spikevax: keine Höchstbestellmenge
  • COVID-19-Impfstoff Janssen: keine Höchstbestellmenge

Liefermenge

Das Bundesgesundheitsministerium weist bezüglich des Impfstoffs von BioNTech/Pfizer ausdrücklich darauf hin, dass es sich hierbei um eine Höchstbestellmenge handelt. Abhängig von der Anzahl der bestellenden Ärzte und Ärztinnen müssen Praxen damit rechnen, dass sie auch weniger als 30 Dosen bekommen können, ggf. 18 bis 24 Dosen. Regionale Kürzungen sind auch beim Impfstoff von Moderna nicht ausgeschlossen.

Hinweise zur Bestellung des Kinderimpfstoffs

Für die Bestellung ist kein separates Rezept nötig. Praxen geben auf dem Rezept, auf dem sie auch den Impfstoff für Jugendliche und Erwachsene bestellen, die Anzahl der Kinderimpfstoff-Dosen mit dem Zusatz „für Kinder (5 - 11 Jahre)“ an. Zum Beispiel: „30 Dosen Comirnaty plus Impfzubehör und 20 Dosen Comirnaty für Kinder (5 - 11 Jahre) plus Impfzubehör“.

Die Auslieferung des Impfstoffes, der bis 7. Dezember bestellt wird, erfolgt ab 13. Dezember. Der nächste Bestelltermin ist der 4. Januar; der Impfstoff inklusive Zubehör wird dann am 10. Januar geliefert.

 

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten