Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

PraxisNachrichten: Hinterher ist man immer schlauer

Aufruf zur Grippeschutzimpfung im neuen Jahr – Gleichzeitige Verabreichung mit COVID-19-Impfung möglich

13.01.2022 - Angesichts der anhaltenden Corona-Pandemie ist es besonders wichtig, dass sich auch jetzt noch möglichst viele Menschen gegen Influenza impfen lassen. Da die Grippesaison in der Regel bis Mitte Mai andauere, sei eine Impfung auch in den kommenden Wochen noch eine wichtige Schutzmaßnahme. Darauf weist das Paul-Ehrlich-Institut in seinem Aufruf hin.

Mit mehr als 34 Millionen Grippe-Impfstoffdosen stünde in der aktuellen Saison genug Impfstoff bereit, damit sich alle impfen lassen könnten, die dies möchten, betont das Paul-Ehrlich-Institut (PEI).

Vor allem ältere Menschen und Personen mit bestimmten chronischen Erkrankungen wie Herz- und Lungenkrankheiten, Adipositas und Diabetes, aber auch Schwangere hätten ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf und sollten sich nach der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) impfen lassen. Aber auch Personen, für die keine ausdrückliche Empfehlung der STIKO zur Grippeimpfung vorliege, könnten sich gegen Grippe impfen lassen.  

Grippe- und COVID-19-Impfung zusammen

Die Experten des PEI weisen nochmals darauf hin, dass die Grippe- und die COVID-19-Impfung gleichzeitig verabreicht werden können. In diesem Fall solle die Injektion jeweils an unterschiedlichen Gliedmaßen erfolgen.  

Hochdosis-Impfstoff für Personen ab 60 Jahre

Für Personen ab 60 Jahren wird die Grippeimpfung mit einem Hochdosis-Impfstoff empfohlen. Im Vergleich zu herkömmlichen Influenza-Impfstoffen enthält dieser die vierfache Antigenmenge und soll so bei dieser Personengruppe eine verbesserte Immunantwort bewirken. Die Gabe eines herkömmlichen inaktivierten, quadrivalenten Influenza-Impfstoff ist in dieser Impfsaison ebenfalls noch möglich.

In Deutschland sind Influenza-Impfstoffe verschiedener Hersteller erhältlich, über die das Paul-Ehrlich-Institut auf seiner Website informiert. Das Paul-Ehrlich-Institut ist auch für die Chargenprüfung von Influenza-Impfstoffen verantwortlich und veröffentlicht die Anzahl der freigegebenen Impfstoffdosen.

Infomaterialien für das Wartezimmer

Die KBV stellt den Praxen ein Plakat und eine Infokarte für Patienten bereit. Die Materialien können kostenfrei im Webshop der KBV bestellt werden.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten