Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Ärztebefragung zur Behandlung urologischer Tumoren in der ASV bis 30. April verlängert

07.04.2022 - Die bundesweite Befragung zur Evaluation der Behandlung von urologischen Tumoren in der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung, kurz ASV, ist um einen Monat bis zum 30. April verlängert worden.

Alle niedergelassenen Urologinnen und Urologen hatten Anfang März ein Einladungsschreiben mit persönlichen Zugangsdaten erhalten. Die Befragung erfolgt online.

Die ASV ist ein Behandlungsangebot für Patienten und Patientinnen, die an einer seltenen oder schweren Erkrankung mit besonderem Krankheitsverlauf leiden. Urologische Tumoren können seit April 2018 in der ASV therapiert werden.

Fokus liegt auf Vergleich  

Die Befragung wird vom Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) durchgeführt. Ein Fokus liegt auf dem Vergleich der Antworten von Ärztinnen und Ärzten, die an der ASV „Urologische Tumoren“ teilnehmen und jenen, die nicht in einem ASV-Team „Urologische Tumoren“ sind. Ziel ist es, eine aussagekräftige Datenbasis zu den beiden Versorgungsprozessen zu schaffen.

Die Teilnehmenden erhalten nach dem Auswertungsende eine Fachinformation zu den Ergebnissen der Ärztebefragung, sofern sie im Zuge der Teilnahme der Zi-Treuhandstelle ihre Kontaktdaten über das Online-Datenblatt mitteilen.

Die Studie ist Teil des zweijährigen Innovationsfondsprojekts „Stand und Weiterentwicklung der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung im Bereich Urologische Tumore“, welches vom Gemeinsamen Bundesausschuss gefördert wird.

So können Sie teilnehmen:

  • Für die Teilnahme nutzen Sie Ihre persönlichen Zugangsdaten, die Sie mit dem Einladungsschreiben vom Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung erhalten haben.
  • Rufen Sie die Seite www.zi.de/asv auf. Wählen Sie dort den auf Sie zutreffenden Fragebogen aus in Abhängigkeit davon, ob Sie an der ASV „Urologische Tumoren“ teilnehmen oder nicht.
  • Registrieren Sie sich im Fragebogen durch Klicken auf „Anmelden“.
  • Füllen Sie die Befragung möglichst vollständig aus.
  • Finalisieren Sie den Fragebogen und füllen Sie das Online-Datenblatt aus.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten