Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

PraxisNachrichten: Hinterher ist man immer schlauer

Patientenbefragungen im Verfahren QS PCI beginnen - IQTIG stellt Informationsmaterialien bereit

30.06.2022 - Die Patientenbefragungen nach Herzkatheteruntersuchungen und -interventionen starten ab 1. Juli. Praxen senden dafür zukünftig monatlich die Adressen der Patientinnen und Patienten an eine Datenannahmestelle. Durchgeführt wird die Befragung vom Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, das auch Informationsmaterialien bereitstellt.

Die Patientenbefragung ist Teil des Qualitätssicherungsverfahrens „Perkutane Koronarintervention und Koronarangiographie (QS PCI)“, das der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) entwickeln ließ. Als neues Instrument zur Bewertung der Behandlungsqualität werden ab Juli erstmals auch Patientinnen und Patienten befragt, um deren Perspektive besser berücksichtigen zu können (die PraxisNachrichten berichteten).

Erste Datenübermittlung bis 7. August

Die vom Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) entwickelten Fragebögen richten sich an erwachsene, gesetzlich versicherte Patientinnen und Patienten, bei denen eine elektive oder akute Koronarangiographie und/oder eine Koronarintervention als Indexeingriff durchgeführt wurde.

Um die Befragung umsetzen zu können, sind Ärztinnen und Ärzte aufgefordert, jeweils bis zum siebten Tag eines Monats die Adress- und Behandlungsdaten von Patientinnen und Patienten, bei denen sie im Monat zuvor einen Eingriff vorgenommen haben, an ihre jeweilige Datenannahmestelle zu übermitteln. Die erste Übermittlung soll bis 7. August erfolgen. Bei Bedarf besteht darüber hinaus die Möglichkeit der Datenkorrektur bis zum 14. des Monats. Sonn- und Feiertage verlängern die Fristen bis zum folgenden Werktag.

Das IQTIG empfiehlt, alle Patientinnen und Patienten mit dem Indexeingriff schon in der jeweiligen Einrichtung darüber zu informieren, dass zum Zweck der Qualitätssicherung eine Patientenbefragung durchgeführt wird und sie deshalb einen Fragebogen erhalten könnten. Hierfür stellt das IQTIG auf der Website eine zweiseitige Patienteninfo zum Herunterladen und Ausdrucken bereit.

Patienten erhalten Fragebögen von Versendestelle

Die Patientinnen und Patienten erhalten nach der Behandlung von der sogenannten Versendestelle Patientenbefragung per Post einen Fragebogen passend zur Art ihres Indexeingriffs.

Es ist vorgesehen, bis zu 200 Patienten pro Einrichtung jedes Jahr anzuschreiben. In Einrichtungen mit über 200 Patienten pro Jahr wird die Versendestelle eine Stichprobe ziehen.

Die Teilnahme an der schriftlichen Befragung ist für die Patienten freiwillig. Gefragt wird sowohl nach dem Kommunikationsverhalten, den getätigten Empfehlungen und Informationen als auch nach dem Behandlungsablauf. Die Befragung erfolgt anonym. Die Fragebögen sind als Muster auf der Website des IQTIG unter https://iqtig.org/qs-verfahren/qs-pci/ veröffentlicht.

Jährliche Rückmeldeberichte

Die Kardiologinnen und Kardiologen erhalten einmal jährlich einen Rückmeldebericht zu den Befragungsergebnissen auf Basis der zusammengetragenen und anonymisierten Daten.

Die Ergebnisse für den Erfassungszeitraum vom 3. und 4. Quartal 2022 sollen im jährlichen Rückmeldebericht zum 31. Mai 2023 veröffentlicht werden.

Kontakt bei Fragen

Ärztinnen und Ärzte, die Fragen zur Patientenbefragung haben oder zusätzliche Informationen benötigen, können sich an den Verfahrungssupport des IQTIG wenden:

Telefon: 030 / 58 58 26 – 340
E-Mail: verfahrenssupport@iqtig.org

Patientenbefragung Verfahren QS PCI

Alle Kardiologinnen und Kardiologen in Praxen und Kliniken, die eine PCI oder Koronarangiographie durchführen, sind seit 1. Juli 2022 verpflichtet, für die Patientenbefragung monatlich die Adressen sowie einzelne behandlungsspezifische Daten der Patientinnen und Patienten an die jeweilige Datenannahmestelle zu übermitteln.

Diese Daten dürfen ohne Einwilligung der Patientinnen und Patienten weitergeleitet werden.
Den entsprechenden Grundsatzbeschluss zu den Regelungen zur Patientenbefragung hatte der G-BA bereits im November 2019 als Teil seiner Richtlinie zur datengestützten einrichtungsübergreifenden Qualitätssicherung (DeQS-RL) gefasst.

Für die nötigen Vorarbeiten hatte er das Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen beauftragt, welches auch die Patientenfragebögen erstellt hat.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten