Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Online-Befragung zur medizinischen Versorgungssituation bei Schwangerschaftsabbrüchen

07.07.2022 - Für das Forschungsprojekt „ELSA: Erfahrungen und Lebenslagen ungewollt Schwangerer – Angebote der Beratung und Versorgung“ findet derzeit eine Online-Befragung von Ärztinnen und Ärzten statt, die Schwangerschaftsabbrüche durchführen. Mit der Umfrage werden erstmalig umfassende wissenschaftliche Daten zur medizinischen Versorgungssituation beim Schwangerschaftsabbruch in Deutschland erhoben.  

Am Forschungsprojekt ELSA sind sechs Hochschulen beteiligt, die unterschiedliche Fragenstellungen bearbeiten. Die Studie wird vom Bundesministerium für Gesundheit gefördert. Die Ergebnisse sollen dazu beitragen, die bundesweite Versorgungslage bei Schwangerschaftsabbrüchen zuverlässig darzustellen. Ziel ist es, Maßnahmen zu ermitteln, die die Versorgungssicherheit gewährleisten und gegebenenfalls die Unterstützungs- und Versorgungsangebote für betroffene Frauen zu verbessern.

Teilnahme noch bis 1. August möglich

Für die ELSA-Studie wurden Ärzte und Ärztinnen per E-Mail oder postalisch angeschrieben und um eine Teilnahme an der Befragung gebeten. Ärztinnen und Ärzte, die Abbrüche durchführen und bisher nicht kontaktiert wurden, können einen persönlichen Zugangslink zur Online-Befragung anfordern (Kontaktdaten siehe unten). Eine Teilnahme ist noch bis 1. August möglich.

Schwerpunkte der Umfrage

In der Umfrage geht es unter anderem um die Themen Schwangerschaftsabbruch in Aus- und Weiterbildung, ob und auf welche Hindernisse Ärztinnen und Ärzte bei der Durchführung von Schwangerschaftsabbrüchen stoßen und wie sie die Rahmenbedingungen für diese ärztliche Tätigkeit bewerten.

Änderungs- und Verbesserungswünsche können ebenfalls benannt werden. Für die Teilnahme sind etwa 25 Minuten einzuplanen. Die Befragung wird anonymisiert ausgewertet. Teilnehmende erhalten eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 50 Euro.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt und zur Teilnahme an der Befragung erhalten Ärztinnen und Ärzte hier, direkt per E-Mail oder telefonisch (Tel.: 0661 9640-6243).

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten