Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Verfahren QS PCI: Technische Schwierigkeiten bei erster Patientenbefragung

18.08.2022 - Bei der Patientenbefragung nach Herzkatheteruntersuchungen und -interventionen gibt es technische und organisatorische Probleme. Der Gemeinsame Bundesausschuss und das Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen arbeiten gemeinsam mit den anderen Beteiligten an einer Lösung.

Kardiologinnen und Kardiologen mussten bis zum 7. August erstmalig Patientendaten für ihre im Juli durchgeführten Herzkatheteruntersuchungen und -interventionen an ihre jeweilige Datenannahmestelle übermitteln. Hierbei gab es bereits Probleme mit den Sendeprotokollen. Auch kommt es aktuell beim Versand der Patientenfragebögen durch eine externe Stelle zu Verzögerungen.

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA), das Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, die Softwareanbieter sowie weitere Beteiligte arbeiten laut eigener Auskunft mit Hochdruck daran, die Fehler zu beheben. Der Datenschutz sei durch die aufgetretenen Probleme nicht gefährdet, hieß es von Seiten des G-BA.

Keine Vergütungsabschläge

Die Patientenbefragung ist Teil des Qualitätssicherungsverfahrens „Perkutane Koronarintervention und Koronarangiographie (QS PCI)“ (die PraxisNachrichten berichteten). Die entsprechende Richtlinie des G-BA sieht vor, dass bis zum 31. Dezember 2022 eine Erprobung der Datenflüsse läuft, in der es für die teilnehmenden Kardiologinnen und Kardiologen keine Vergütungsabschläge für missglückte Datenlieferungen gibt.

Es ist die erste Patientenbefragung im Rahmen eines solchen Qualitätssicherungsverfahrens. Damit kommt der G-BA dem gesetzlichen Auftrag zur Umsetzung von Patientenbefragungen nach. Welchen Effekt Patientenbefragungen für das interne Qualitätsmanagement der medizinischen Einrichtungen haben werden, bleibt abzuwarten.

Die KBV hat bereits angekündigt, den Verlauf auch weiterhin kritisch begleiten zu wollen und sich im Vorfeld gegen den aus ihrer Sicht verfrühten Starttermin des Regelbetriebs der Patientenbefragung ausgesprochen, nachdem bereits eine vorgeschaltete Testphase holprig verlaufen war.

Patientenbefragung Verfahren QS PCI

Alle Kardiologinnen und Kardiologen in Praxen und Kliniken, die eine PCI oder Koronarangiographie durchführen, sind seit 1. Juli 2022 verpflichtet, für die Patientenbefragung monatlich die Adressen sowie einzelne behandlungsspezifische Daten der Patientinnen und Patienten an die jeweilige Datenannahmestelle zu übermitteln.

Diese Daten dürfen ohne Einwilligung der Patientinnen und Patienten weitergeleitet werden.
Den entsprechenden Grundsatzbeschluss zu den Regelungen zur Patientenbefragung hatte der G-BA bereits im November 2019 als Teil seiner Richtlinie zur datengestützten einrichtungsübergreifenden Qualitätssicherung (DeQS-RL) gefasst.

Für die nötigen Vorarbeiten hatte er das Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen beauftragt, welches auch die Patientenfragebögen erstellt hat.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten