Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

BMG kündigt Nachlieferung an: Arztpraxen sollen restliche Dosen bis Freitag erhalten

12.09.2022 - Nach den Startschwierigkeiten bei der Auslieferung des an die Omikron-Variante BA.1 angepassten COVID-19-Impfstoffes hat das Bundesministerium für Gesundheit eine Nachlieferung angekündigt. Arztpraxen, deren Bestellungen für diese Woche gekürzt wurden, sollen die noch fehlenden Impfstoffdosen bis Freitag erhalten, teilte das Ministerium am heutigen Montag mit.  

Bei den noch ausstehenden Impfstoffen handelt es sich um Bestellungen, die die Arztpraxen vergangene Woche aufgegeben hatten und die bis heute komplett ausgeliefert werden sollten. Dies konnte der Bund nicht sicherstellen, sodass viele Praxen weniger Dosen erhalten haben. Die restlichen sollen nun bis Freitag in den Praxen eintreffen.

Reguläre Lieferung am Montag

Die nächste reguläre Impfstoff-Lieferung erfolgt am kommenden Montag. Arztpraxen erhalten dann die Dosen, die sie bis Dienstag (13. September, 12 Uhr) für die Woche ab 19. September bestellen.

Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) versicherte, dass dann ausreichend bivalente Impfstoffe bereitstünden. Arztpraxen könnten erneut bis zu 240 Impfstoffdosen des B.1-Vakzins von BioNTech/Pfizer und bis zu 240 Impfstoffdosen des BA.1-Vakzins von Moderna anfordern.

Die neuen COVID-19-Impfstoffe für Auffrischimpfungen sind seit 1. September in der EU zugelassen und konnten vorige Woche erstmals von den Vertragsärztinnen und -ärzten geordert werden. Entgegen der Zusage des BMG, dass ausreichend Impfstoff vorrätig sei, wurden viele Praxen von Kürzungen überrascht. Erst auf Drängen der KBV hin hatte das BMG am Freitagnachmittag Informationen zur Liefermenge bereitgestellt.

Hinweise zur aktuellen Impfstoffbestellung für die Woche vom 19. bis 25. September

Vertragsarztpraxen können einmal pro Woche – jeweils bis spätestens Dienstag, 12 Uhr – Impfstoff für die nächste Woche bestellen.

Neu: Arztpraxen können die an die BA.1-Variante angepassten Impfstoffe von BioNTech/Pfizer und Moderna seit 5. September für Auffrischimpfungen bei Personen ab 12 Jahren bestellen. Außerdem steht zusätzlich der Impfstoff von Valneva bereit.

Impfstoffe und Bestellmenge

Die Bereitstellung der Impfstoffe erfolgt ausschließlich durch den Bund. Dieser übernimmt auch die Verteilung der Impfstoffe, d.h. er legt fest, wie viele Dosen an die Arztpraxen, an die Impfzentren, an die Betriebsärzte, an die Apotheken und an andere Impfstellen gehen. Die KBV und die KVen haben darauf leider keinen Einfluss.

  • COVID-19-Impfstoff Comirnaty Orig./BA.1: Höchstbestellmenge 240 Dosen je Arzt/Ärztin
  • COVID-19-Impfstoff Comirnaty: Höchstbestellmenge 240 Dosen je Arzt/Ärztin
  • COVID-19-Impfstoff Comirnaty für 5- bis 11-Jährige: keine Höchstbestellmenge
  • COVID-19-Impfstoff Spikevax Orig./BA.1: 240 Dosen je Arzt/Ärztin
  • COVID-19-Impfstoff Spikevax: keine Höchstbestellmenge
  • COVID-19-Impfstoff Nuvaxovid: keine Höchstbestellmenge
  • COVID-19-Impfstoff Janssen: keine Höchstbestellmenge
  • COVID-19-Impfstoff Valneva: keine Höchstbestellmenge

Hinweis zur Bestellung von BioNTech/Pfizer und Moderna: Wenn Sie Impfstoff für Auffrischimpfungen bestellen, schreiben Sie auf das Rezept (Formular 16): „XX Dosen Comirnaty Orig./BA.1 plus Impfzubehör“ bzw. „XX Dosen Moderna Orig./BA.1 plus Impfzubehör“.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten