Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Presseecho

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung in der Presse

116117 bereits mit neun Millionen Anrufern

Die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes, die 116117, verzeichnete 2020 bereits mehr Anrufer als im Vorjahr. „Waren es im Gesamtjahr 2019 acht Millionen Anrufe, ist diese Zahl schon nach den ersten sechs Monaten des Jahres 2020 mit 9,2 Millionen Anrufen deutlich getoppt worden“, sagte Dr. Andreas Gassen, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), der Deutschen Presse-Agentur.

Im Zuge der Corona-Pandemie erfreut sich „die Nummer mit den Elfen“ großer Beliebtheit. „Seit März hat die 116117 eine weitere inoffizielle Funktion bekommen: Sie ist die bundesweite Corona-Hotline geworden“, sagte KBV-Chef Gassen. Bis zu 3.000 Menschen rufen gleichzeitig an, zuweilen seien 58.000 pro Stunde in der Leitung – nicht ohne Grund hätten die Kassenärztlichen Vereinigungen ihr Personal in den Servicezentren aufgestockt.

Als Rufnummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes ist die 116117 vor allem erste Anlaufstelle für Patienten mit akuten Beschwerden außerhalb der Praxiszeiten. Anrufer werden von medizinisch geschulten Mitarbeitern ersteingeschätzt und bei Bedarf an eine Ärztin oder einen Arzt im Bereitschaftsdienst weitergeleitet. Außerdem können Termine bei Hausärzten, Fachärzten und Psychotherapeuten vermittelt werden.

Der Artikel im Handelsblatt