Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Presseecho

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung in der Presse

Gassen: "Impfen ist der beste Individual-Schutz"

Angesichts zunehmender Impfmüdigkeit fordert der Vorstand der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) mehr Engagement bei der Impfkampagne gegen SARS-CoV-2. Der KBV-Vorstandsvorsitzende Dr. Andreas Gassen schlug außerdem vor, Bürgertests kostenpflichtig zu machen, sobald jede und jeder Impfwillige ein Impfangebot erhalten habe, wie die Deutsche Presseagentur (dpa) berichtet.

„Große Arbeitgeber können noch stärker eingreifen, genau wie die Universitäten, wenn die Semester wieder losgehen“, sagt der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der KBV, Dr. Stephan Hofmeister der dpa. „Das halten wir für geeigneter, als mit Impfbus abends vor der Disco zu stehen.“ Gassen ergänzt: „Impfen ist der beste Individual-Schutz.“

Zudem sei es wichtig, dass künftig Impfstoff in Einzeldosen angeboten werde, so Gassen. Nur so könne verhindert werden, dass in den Praxen aufgrund fehlender Impflinge Dosen entsorgt werden müssten. Auffrischungsimpfungen hält die KBV derweil nur bei Über-75-Jährigen und chronisch Kranken für nötig. Hofmeister: „Gesunde 20- bis 60-Jährige sind dieses Jahr noch sicher.“

Auch zur Bewertung der Corona-Bedrohung äußerte sich der KBV-Vorstand gegenüber der dpa: „Es muss zum Beispiel darum gehen, wer wie schwer erkrankt. Wenn wir nur auf die Inzidenz schauen, laufen wir am Ende ohne wissenschaftliche Begründung mal wieder in eine Lockdown-Situation“, so Gassen.

Meldung der Deutschen Presseagentur (dpa) vom 22.07.2021