Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Presseecho

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung in der Presse

Hofmeister: „Betroffene müssen dringlich zur Booster-Impfung aufgerufen werden“

Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Dr. Stephan Hofmeister, kritisiert Bund und Länder für die schlechte Organisation der Auffrischimpfungen. „Es kann nicht sein, dass die Politik sich beim Thema Auffrischimpfung herausgezogen hat und sich nicht mehr kümmert“, sagte er der Märkischen Allgemeinen Zeitung.

Hofmeister sieht die dringende Notwendigkeit gezielter Einladungen zu den Booster-Impfungen oder zumindest breit angelegter Medienkampagnen. „Die Betroffenen müssen klar und dringlich dazu aufgerufen werden, sich impfen zu lassen“, betont er. Die Kapazitäten seien laut des KBV-Vizechefs in den Praxen ausreichend vorhanden. Jedoch hätten die Ärztinnen und Ärzte „weder die Zeit noch die Mittel, sich darum zu kümmern, dass die Betroffenen in die Praxen kommen“. Das sei Aufgabe des Staates, so Hofmeister.