Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Presse

Schutzbekleidung: "Mit ihrer gesamten Logistik stehen die KVen zur Verteilung bereit"

"Mit ihrer gesamten Logistik stehen die Kassenärztlichen Vereinigungen bereit, die zugesagten Lieferungen des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) mit Schutzmaterial zu verteilen", erklärte Dr. Andreas Gassen, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV). "Die niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen warten dringend auf das Material", sagte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Dr. Stephan Hofmeister.

Berlin, 24.03.2020 –  In seinem Dankesbrief sprach Bundesgesundheitsminister Jens Spahn vom „Schutzwall“ der niedergelassenen Ärzteschaft im Kampf gegen das Corona-Virus. „Damit dieser hält, brauchen Hausärzte, Fachärzte und deren Praxisteams aber ausreichend Schutzbekleidung. Das BMG informiert täglich, welche Mengen sich in der Zulieferung befinden. Auch wenn die ersten Lieferungen nicht ausreichend waren, scheint sich der Umfang der Lieferungen zu erhöhen “, führte KBV-Chef Gassen aus. 

So bewegten sich die Mengen der letzten beiden Tage im Bereich von durchschnittlich einer Maske pro Praxis. Heute wurden beispielsweise laut Angaben der Lieferanten rund 372.000 Exemplare der FFP2- Masken sowie der Mund-Nasen-Schutz-Masken ausgeliefert.  „Ein Großteil der Lieferungen sind demnach Handschuhe und Schutzkittel. Deutlich dringender werden jedoch Masken und Desinfektionsmittel benötigt“, erklärte Dr. Hofmeister. 

Die Beschaffung im Pandemiefall obliegt den staatlichen Stellen auf Landes- und Bundesebene. Die KBV und die KVen übernehmen die Distribution und halten die medizinische Versorgung aufrecht. „Auch Kittel werden dringend benötigt. Wir hoffen, dass die avisierten Mengen möglichst zeitnah bei den KVen eintreffen und konsequent für weiteren Nachschub gesorgt wird. Schlimmstenfalls drohen Praxisschließungen, wenn nicht ausreichend Material vorhanden ist“, sagte Dr. Gassen.

Auch wenn es nicht ihr Auftrag ist, mobilisieren die Kassenärztlichen Vereinigungen aktuell alles, was zur Verfügung steht – über Direktbeschaffungen, Spendenaufrufe und Verteilaktionen.