Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Presse

KBV appelliert: Grippeschutz nicht vergessen

Der Winter ist in vollem Gange, die Grippesaison noch lange nicht vorbei: Deshalb ruft die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) erneut dazu auf, sich gegen Influenzaviren impfen zu lassen.

Berlin, 05. Februar 2021 – „Alle reden nur noch über Corona. Doch bei aller berechtigten Sorge: Es sind auch noch andere Viren im Umlauf. Deshalb sollte man auch die Grippe nicht auf die leichte Schulter nehmen und sich dringend dagegen impfen lassen“, betont Dr. Stephan Hofmeister, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der KBV. Zwar schützt die Grippeimpfung nicht vor COVID-19. Sie verringert aber das Risiko, an zwei Infektionen gleichzeitig zu erkranken.

„Die Impfung gehört zu den wichtigsten und wirksamsten Präventivmaßnahmen in der Medizin“, konstatiert der KBV-Vize. Auch deshalb sei sie in Zeiten von Corona noch einmal um so bedeutsamer. Hofmeister: „Nach wie vor sind die Praxen bestens darauf vorbereitet.“

Die KBV rät insbesondere Risikopatienten, sich gegen Grippeviren impfen zu lassen, da diese ein erhöhtes Risiko für schwere Influenza- und COVID-19-Verläufe haben. Zur Risikogruppe gehören Personen ab 60 Jahren, Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Grunderkrankungen sowie Schwangere ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel.