Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Presse

Praxen sollen ab April impfen

Niedergelassene Ärztinnen und Ärzte sollen Anfang nächsten Monats mit den Impfungen gegen das Corona-Virus beginnen. Darauf haben sich Bund und Länder in der Gesundministerkonferenz geeinigt, wie die Tagesschau berichtet.

Die verfügbaren Impfstoffmengen werden im zweiten Quartal deutlich zunehmen – so deutlich, dass diese die Kapazitäten der Impfzentren übersteigen. Bund und Länder sind sich deswegen darüber einig, dass die Haus- und Facharztpraxen ab Ende März/Anfang April in die Impfkampagne einbezogen werden müssen.

Die Impfstoffe sollen über den Großhandel und Apotheken in die Praxen gelangen und der bürokratische Aufwand möglichst auf ein Minimum reduziert werden. Nach Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit wurden bis Sonntag 2,5 Millionen Menschen in Deutschland vollständig geimpft – mehr als doppelt so viele erhielten bis dahin ihre erste Dosis.

Im Februar hatte die Kassenärztliche Bundesvereinigung darauf hingewiesen, dass 50.000 Praxen mit 20 täglichen Impfungen bis zu fünf Millionen Personen pro Woche immunisieren könnten. Demnach könnte die deutsche Bevölkerung bereits am 1. August vollständig gegen SARS-CoV-2 geimpft sein.

Der Artikel auf tagesschau.de vom 08.03.2021