Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Presse

Hofmeister: Wer Impfärzte bedroht, gehört bestraft

Deutschland steckt in der vierten Welle der Corona-Pandemie – was die Impfkampagne umso wichtiger macht. Dr. Stephan Hofmeister, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), forderte deshalb, Bedrohungen gegen impfende Ärzte unter Strafe zu stellen.

Der KBV-Vize fand im Gespräch mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland deutliche Worte: „Wer Ärzte und Psychotherapeuten und ihre Teams bedroht, gehört bestraft.“

Angesichts steigender Inzidenzen und Hospitalisierungen sei der reibungslose Ablauf der Impfkampagne sicherzustellen: „Die kommenden Wochen und Monate konfrontieren uns mit großen Herausforderungen. Es muss unser Ziel sein, so viele Menschen zu impfen wie möglich. Dazu gehört auch, dass die niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen und ihre Teams, die medizinischen Fachangestellten, ihre verantwortungsvolle Arbeit ohne Bedrohungen und bewusste Störungen leisten können“, so Hofmeister.

Der Artikel beim Redaktionsnetzwerk Deutschland vom 15.11.2021