Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Videos

So gründen Sie einen Qualitätszirkel

In Qualitätszirkeln verkehren Ärzte und Psychotherapeuten in den besten Kreisen. Sie tauschen sich fachlich aus: im geschützten Kollegenkreis, auf Augenhöhe. Hilfreich ist das nicht nur für diejenigen mit Einzelpraxis.

Ingrid Quasdorf, KBV:
„Der besondere Vorteil im Qualitätszirkel – so wie wir ihn verstehen und auch fördern – liegt darin, dass die Themen im Qualitätszirkel selbstbestimmt gewählt werden können. Also ich kann dort wirklich frei von Einflussnahme Dritter und frei von Interessen Dritter agieren. Und insofern kann ich die Diskussionen im Qualitätszirkel unmittelbar an meinen Praxiserfordernissen orientieren.“

Ebenso selbstbestimmt können Sie einen Qualitätszirkel gründen. Ganz einfach! Es ist nicht die Quadratur des Kreises. Punkt eins auf dem Weg zum eigenen Qualitätszirkel: der Antrag.

Ingrid Quasdorf, KBV:
„Wenn ich einen Qualitätszirkel gründen möchte, dann sollte mein erster Weg zu meiner KV führen. Dort gibt es erstmal vielfältige Informationen, aber auch die Fördermöglichkeit für Qualitätszirkel. Das heißt in der Regel entscheiden die Qualitätssicherungskommissionen über die Anerkennung eines Zirkels und dann greifen die entsprechenden Förderungsgrund-sätze der jeweiligen Kassenärztlichen Vereinigungen. Außerdem sind Qualitätszirkel aner-kannte Fortbildungen und insofern wäre dann noch eine Antragstellung bei der zuständigen Ärztekammer oder Psychotherapeutenkammer notwendig, aber hier unterstützen vielfach auch die KVen.“

Auch Punkt zwei – die Moderatoren-Ausbildung – wird in der Regel von Ihrer KV angeboten. Sie dauert meist anderthalb Tage. Punkt drei auf Ihrer To-Do-Liste: Finden Sie Kolleginnen und Kollegen, die aktiv mitmachen wollen. Überlegen Sie sich dabei, wen Sie in Ihren Kreis aufnehmen möchten. Und: ob Ihr Qualitätszirkel fachgruppen-intern oder –übergreifend zu-sammengesetzt sein soll. Aber auch: ob Ihr Zirkel themenoffen arbeiten soll oder themen-zentriert, zum Beispiel nur zu Diabetes. Punkt vier: die Einladung zur Gründungssitzung.

Ingrid Quasdorf, KBV:
„Um die erste Sitzung stattfinden zu lassen, empfiehlt es sich, vielleicht in die eigene Arzt-praxis einzuladen. Dort bietet das Wartezimmer gute Möglichkeiten. Ich kenne mich aus in den Räumlichkeiten. Es ist in der Regel ein Internetzugang gegeben oder auch Kopiermög-lichkeiten, so dass man vielleicht in der Sitzung selber auch schon aktiv werden kann.“

Dabei sollten Sie dann gemeinsam festlegen, wie Sie in Ihrem Qualitätszirkel miteinander umgehen wollen.

Ingrid Quasdorf, KBV:
„Hier sprechen wir von den sogenannten Setting-Regeln, das heißt der Zirkel vereinbart zum Beispiel Verschwiegenheit oder einen wertschätzenden Umgang miteinander. Aber da spielen auch solche Sachen eine Rolle wie zum Beispiel: Wie oft treffe ich mich, wie lange soll eine solche Sitzung dauern, lassen wir Fremde zu oder soll es sich um einen geschlossenen Zirkel handeln.“

Fehlt nur noch eins: die Inhalte; beispielsweise rein medizinisch oder im Bereich des Qualitätsmanagements, wie etwa Praxisorganisation oder Hygienemanagement. Die Inhalte kön-nen Sie von Sitzung zu Sitzung festlegen – oder in Sequenzen:

Ingrid Quasdorf, KBV:
„Das heißt der Zirkel startet mit einem konkreten Behandlungsfall, der vorgestellt wird und diskutiert wird. Es schließt sich daran an eine Sitzung, die sich mit Evidenz zu diesem Be-handlungsfall beschäftigt und dann können weitere Sitzungen folgen wo man zum Beispiel einen Experten in den Zirkel einladen kann oder wo man auch noch mal überlegt, eine Ver-fahrensanweisung für die konkrete Umsetzung in die Praxis dann zu schreiben.“

Mit all diesen Vereinbarungen haben Sie und Ihr ausgewählter Kollegenkreis Ihren eigenen Qualitätszirkel gegründet. Damit Sie sich auf dem Weg dorthin nicht im Kreise drehen: Unser Handbuch zeigt Ihnen, wie es geht – und auch wie Sie typische Probleme lösen oder gar vermeiden können. Es gibt außerdem hilfreiche didaktische Tipps. Damit Sie nicht nur im besten Kreis verkehren, sondern auch das Beste für sich mitnehmen können.

Es gibt sie seit 20 Jahren. Und längst sind sie als Fortbildungsart für Ärzte und Psychotherapeuten anerkannt: die Qualitätszirkel. Etwa 8.000 gibt es in Deutschland, in unterschiedlichen Fachrichtungen. Für Sie ist keiner dabei? KV-on zeigt, wie Sie einen eigenen Qualitätszirkel gründen können.

Weitere Informationen zum Thema