Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 
Stand 31.08.2020

KBV-Zukunftspraxis

Digitalisierung: KBV testet innovative Produkte

Im Rahmen der "KBV-Zukunftspraxis" sollen innovative, nutzbringende digitale Anwendungen im realen Alltag von Praxen evaluiert werden. Insbesondere Auswirkungen auf Effizienz, Effektivität, Qualität und Zufriedenheit stehen beim Praxiseinsatz der Produkte im Fokus.

Das Projekt startete mit einem Ideenwettbewerb der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV). In diesem wurden im September 2018 aus mehr als 60 Bewerbungen zehn Gewinner prämiert. Fünf der zehn Dienste und Anwendungen werden nun auf ihre Praxistauglichkeit hin überprüft. Ziel der KBV ist es, die Digitalisierung des Gesundheitswesens als wichtiger Player aktiv mitzugestalten.

Hohe Resonanz aus der Ärzteschaft

Nach der Auswahl der Gewinnerdienste startete die KBV die Suche nach Praxen, die freiwillig die neuen digitalen Anwendungen und Geräte einsetzen und testen wollen. Die Resonanz unter Ärztinnen und Ärzten war hoch, bundesweit haben sich rund 300 Praxen beworben (die Bewerbungsphase ist abgeschlossen).

Mehr zum Praxistest

Vor der jeweiligen Evaluation entwickelte die KBV zusammen mit den Partnerunternehmen sogenannte „Evaluationskonzepte“ und beurteilt hierfür jeweils die Marktreife der Produkte. Zudem wurde das Testsetting organisiert.

Für den Test kann es notwendig sein, etablierte Arbeitsabläufe umzuorganisieren, sodass die neuen digitalen Dienste und Anwendungen in die tägliche Arbeit integriert werden können. Nur so kann ein praxisnaher Test und eine Bewertung erfolgen.

Jedes der Projekte wird in der KBV von einem einzelnen kleinen Team betreut. Dadurch können diese schnell und gezielt auf die konkreten inhaltlichen Belange, wie unter anderem die spezielle Ausgestaltung der Evaluation für die jeweilige Anwendung reagieren.

Die während des Evaluationszeitraumes entstehenden Kosten für den Test in Praxen können produktabhängig zumeist von der KBV getragen werden. Der Start in die Testphase der Produkte ist für die Praxen einfach und aufwandsarm organisiert.

Save-the-date: Austausch per Videokonferenz

Im Winter planen wir eine Veranstaltung für alle Teilnehmenden der KBV-Zukunftspraxis und würden uns freuen, wenn Sie sich das Datum vormerken: Am 2. Dezember 2020 möchten wir uns per Video-Konferenz zum Projekt austauschen. Nähere Infos und das Programm folgen.

Aaron.ai

Stand: Test in rund 70 Praxen läuft

Hersteller: Aaron GmbH

Produkt: Aaron.ai ist ein KI-basierter Telefonassistent (Software), der Anrufe der Praxis entgegennimmt, wenn Medizinische Fachangestellte überlastet sind. Der Assistent nimmt die Wünsche des Patienten (z.B. Termin, Wiederholungsrezept) auf und verarbeitet diese zum Teil automatisiert.

Fokus im Praxistest: Ist damit ein Bürokratieabbau in den Praxen erreichbar?

Idana

Stand: Test in rund 40 Praxen läuft

Hersteller: Tomes GmbH

Produkt: Idana ist eine Software für Ärzte in Kombination mit einer App für Patienten, die Routineprozesse digital unterstützen, insbesondere die Anamnese. Die Erfragung von Informationen zur Krankengeschichte beim Patienten erfolgt über adaptive digitale Fragebögen per Smartphone-App. Die abgefragten Daten sollen automatisch in der ärztlichen Dokumentation gespeichert und zur Vorbereitung des Patientengesprächs genutzt werden können.

Fokus im Praxistest: Erfolgt eine Verbesserung der Anamnese und eine Vereinfachung der Praxisabläufe? Und wie werden diese Daten genutzt?

KLINDO

Stand: Test in rund 30 Praxen läuft

Hersteller: KLINDO GmbH

Produkt: Die Software KLINDO dient der digitalen Erfassung und Auswertung von standardisierten psychometrischen Fragebögen (z.B. psychometrische Tests bei ADHS, Demenz oder auch Depression) in ärztlichen und psychologisch-psychotherapeutischen Praxen.

Fokus im Praxistest: Ist dies eine sinnvolle Option zur Reduktion von Bürokratieaufwand in psychotherapeutisch orientierten Praxen? Stellt dies eine sinnvolle digitale Diagnoseunterstützung dar?

RED Medical

Stand: Praxistest läuft

Hersteller: RED Medical Systems GmbH

Produkt: RED Medical ist ein webbasiertes Cloud-PVS bzw. Arzt-Informations-System, das bereits durch die KBV zertifiziert ist. Das System wird als „Software as a Service“ (SaaS) vollständig außerhalb der Praxis geführt.

Fokus im Praxistest: Wie erweisen sich Nutzen und Akzeptanz einer solchen virtualisierten PVS-Lösung? Wird in der Praxis durch die vollständig externe Systembetreuung Zeit eingespart?

Xpert Eye

Stand: Test von 8 Brillen soll in Kürze starten

Hersteller: AMA Xpert Eye GmbH

Produkt: XpertEye ist eine „You see what I see“-Lösung basierend auf einer Datenbrille in Kombination mit einem Smartphone. Sie ermöglicht den Benutzern, Wissen und Expertise über Distanzen hinweg in Echtzeit zu transportieren, indem das Sichtfeld, Gesten und die Stimme übertragen und mit einem Experten geteilt werden können – beispielsweise in der Kombination Arzt in der Praxis und Pflegekraft bei Hausbesuch oder Pflegeheimbesuch.

Fokus im Praxistest: Ist eine Option für eine Verbesserung der ärztlichen Versorgung von Heimbewohnern und nicht mobilen Patienten gegeben?

Details zum Projekt

Zeitplan

  • Ideenphase mit Wettbewerb: abgeschlossen - die Gewinner sind: XpertEye / Idana / DermaFC / Aaron.ai / Respiro / intellimago / Ada / KLINDO / doctorly / RED Medical
  • Teilnahme für interessierte Praxen: Bewerbungsfrist abgelaufen
  • Implementierungsphase und Praxistest: läuft aktuell
  • Evaluations- und Abschlussphase: 2022

Evaluationspartnerin: Charité

Als Partner untersucht das Institut für Medizinische Soziologie und Rehabilitationswissenschaft und Prodekanat für Studium und Lehre der Charité die einzelnen Dienste. Die Charité begleitet die Evaluation technisch und organisatorisch. Zudem entwickelte das KBV-Projektteam in Zusammenarbeit mit der Charité spezialisierte Evaluationsfragebögen für alle Praxisanwendungen.

Dokumente für Praxen und Patienten

″Wir haben mit Aaron.ai insgesamt sehr gute Erfahrungen gemacht. Einzig die Spracherkennung von Aaron.ai ist manchmal etwas ungenau. Aber da können wir uns schnell und unkompliziert den Originalanruf anhören. Insgesamt stellt der Sprachassistent eine sehr große Erleichterung für unsere MFA dar, da Patientinnen und Patienten jederzeit ihr Anliegen loswerden und wir die Anrufe strukturiert abarbeiten können. Bei der Aufklärung der Patienten haben uns die Flyer von Aaron.ai gut geholfen.″ Manfred Dunkelmann, Praxismanager von Dr. med. Daniela Schoch – Allgemeinmedizinerin in Kirschau
″Wir waren zunächst skeptisch wie unsere Patienten auf den smarten Telefonassistenten reagieren. Nachdem wir Aaron.ai einige Monate getestet haben, hat sich unsere Skepsis ins Gegenteil umgekehrt. Vorher konnten viele Telefonate nicht angenommen werden da unsere MFA in Gesprächen waren. Nun können wir circa 90% der Anrufe beantworten. Aaron.ai ist gut in unsere Arbeitsabläufe integrierbar. Einige Patienten sind natürlich skeptisch. Mit einer Maschine sprechen, das ist für viele ungewohnt. In letzter Zeit werden diese kritischen Rückmeldungen aber immer weniger.″ Nicole Schneider, leitende MFA in der Praxis von Dr. med. Susanne Brenner – Allgemeinmedizinerin in Spiesen-Elversberg