Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Verfahren QS NET: Kein Stellungnahmeverfahren für Dialyse-Ärzte

01.09.2022 - Bei der Auswertung der Dokumentationen zur Nierenersatztherapie für 2021 gibt es Probleme. Deswegen werden bei Dialyse-Ärztinnen und -Ärzten auch in diesem Jahr keine Stellungnahmeverfahren stattfinden.

Es geht um das Qualitätssicherungsverfahren „Nierenersatztherapie bei chronischem Nierenversagen einschließlich Pankreastransplantationen (QS NET)“, das in der vertragsärztlichen Versorgung alle Ärztinnen und Ärzte betrifft, die Patientinnen und Patienten über mindestens 13 Wochen dialysieren. Diese sind verpflichtet, quartalsweise Behandlungsdaten bereitzustellen.

Nach Angaben des Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) gibt es Probleme, die gelieferten Datensätze von 2021 vergleichend auszuwerten, sodass – wie schon im vergangenen Jahr – keine Stellungnahmeverfahren stattfinden. Bei auffälligen Indikatorergebnissen einer Einrichtung kann die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) ein solches Stellungnahmeverfahren einleiten, um den Sachverhalt zu klären.

Der Gemeinsame Bundesausschuss hat das IQTIG aufgefordert, eine Fehleranalyse durchzuführen und hierbei die Verfahrensteilnehmer einzubeziehen. Die LAG sowie die Ärztinnen und Ärzte in den Dialyseeinrichtungen wurden bereits durch das IQTIG über den Sachverhalt informiert. Auch die für die Dokumentation verwendete Software und deren Spezifikation sollen überprüft werden.

Verfahren QS NET

Für die Nierenersatztherapie gelten seit 1. Januar 2020 im ambulanten und stationären Sektor dieselben Vorgaben zur Qualitätssicherung. Im Kern geht es dabei um die einheitliche Erfassung und Auswertung von Behandlungsdaten mit dem Ziel, die Qualität der medizinischen Versorgung von Patientinnen und Patienten mit chronischem Nierenversagen zu sichern.

Das Verfahren QS NET hat die bisherige QS-Richtlinie Dialyse ablöst. Es läuft analog zu den anderen Verfahren unter dem Dach der Richtlinie zur datengestützten, einrichtungsübergreifenden Qualitätssicherung ab.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten