Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Informationsangebote für Demenzkranke zum Welt-Alzheimertag

15.09.2022 - Der Welt-Alzheimertag am 21. September steht in diesem Jahr in Deutschland unter dem Motto „Demenz – verbunden bleiben“. Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen sollen erleben, dass sie trotz der Erkrankung akzeptiert werden und dazugehören.

Dazu organisieren Alzheimer-Gesellschaften und Selbsthilfegruppen am Welt-Alzheimertag und in der Woche der Demenz vom 19. bis 25. September eine Reihe von regionalen Veranstaltungen. Mit Vorträgen, Tagungen, Gottesdiensten und Benefizkonzerten wollen sie die Öffentlichkeit auf das Thema Alzheimer und Demenz sowie die Auswirkungen der Erkrankungen für Betroffene und Angehörige aufmerksam machen.

Hausärzte sind oft der erste Kontakt

In Deutschland erkranken jährlich fast 440.000 Menschen neu an einer Demenz. Hausärzte und deren Praxisteams sind häufig der erste Kontakt der Betroffenen zum medizinischen Versorgungsnetz. Zudem kennen sie die Lebensgeschichte ihrer Patientinnen und Patienten und wissen, worauf es auch über die medizinischen Aspekte der Erkrankung hinaus ankommt.

Alzheimer-Telefon und Info-Materialien

Nach der Diagnose stellen sich oft viele Fragen zu veränderten Verhaltensweisen und dem Umgang damit, zu Patientenverfügungen oder zu Entlastungsangeboten. Antworten finden Betroffene und Angehörige unter anderem bei der Deutschen Alzheimer Gesellschaft.

Sie bietet seit nunmehr 20 Jahren das Alzheimer-Telefon an, wo Betroffene schnell Hilfe bekommen.  Zudem stellt sie Informationsmaterialien zu den vielfältigen Unterstützungsangeboten bereit, die in Arztpraxen ausgelegt werden können (s. Infokasten).

Nationale Demenzstrategie

Die Bundesregierung hat die Nationale Demenzstrategie am 1. Juli 2020 beschlossen. Unter Federführung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und des Bundesgesundheitsministeriums haben zahlreiche Akteure – darunter auch die KBV – konkrete Maßnahmen vereinbart, um das Leben von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen zu verbessern. Dabei stehen die Alltagsgestaltung und die gesundheitliche und pflegerische Versorgung vor Ort im Fokus.

Beratungs- und Unterstützungsangebote sowie Infomaterialien für Menschen mit Demenz und deren Angehörige

Das Alzheimer-Telefon der Deutschen Alzheimer Gesellschaft ist unter der Rufnummer 030 259 37 95 14 montags bis donnerstags von 9 bis 18 Uhr und freitags von 9 bis 15 Uhr erreichbar. Mittwochs von 10 bis 12 Uhr erfolgt die Beratung auch in türkischer Sprache.

Deutsche Alzheimer-Gesellschaft: Wissen über Demenz

Publikation der Deutschen Alzheimer-Gesellschaft e.V. zur Auslage in der Praxis

Informations- und Austauschplattform des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: Wegweiser Demenz

Das Bürgertelefon des Bundesministeriums für Gesundheit ist bei Fragen zur Pflegeversicherung unter der Nummer 030 340 60 66 02 zu erreichen. Weitere Informationen sowie einen Service für Gehörlose und Hörgeschädigte gibt es ebenfalls auf dieser Seite.

Patienteninformation: Demenz - mehr als nur vergesslich

Patienteninformation: Demenz - eine Herausforderung für Angehörige

Patienteninformation: NCL-Kinderdemenz - Wenn Kinder ihre Fähigkeiten verlieren

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten