Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Richtlinien zur Abrechnung

Regelungen und Hinweise zur Beauftragung und Abrechnung von Laboruntersuchungen

Richtlinie der KBV

Das Laborkompendium der KBV gilt für die Beauftragung und Abrechnung aller Laborleistungen im ambulanten vertragsärztlichen Bereich und enthält Empfehlungen für die laboratoriumsmedizinische Stufendiagnostik.

Es richtet sich an Ärzte die Laborleistungen veranlassen oder diese durchführen, sowie an Kassenärztliche Vereinigungen, die die Abrechnung von Laboruntersuchungen beurteilen.

Richtlinie

Genetische Laboruntersuchungen

Hinweise zur Beauftragung und Abrechnung

Der Bereich Humangenetik im EBM wurde zum 1. Juli 2016 komplett überarbeitet. Die Leistungen sind nunmehr in konstitutionelle genetische, tumorgenetische und immungenetische Leistungen unterteilt. Für Humangenetiker, Labormediziner, Pathologen und andere Ärzte, die solche Laboruntersuchungen durchführen dürfen, hat sich dadurch einiges bei der Abrechnung geändert. Auch für Vertragsärzte, die genetische Laboruntersuchungen beauftragen, gibt es einige Neuerungen.

Verfahrensrichtlinie Labor zur Umsetzung des Kostennachweises

Verfahrensrichtlinie der KBV gemäß § 75 Abs. 7 Nr. 1 SGB V zur Umsetzung des Kostennachweises von Laborgemeinschaften nach § 28 Abs. 3 des Bundesmantelvertrages Ärzte/Ersatzkassen/§ 25 Abs. 3 des Bundesmantelvertrages-Ärzte

Die Kostennachweise von Laborgemeinschaften für Leistungen des Abschnitts 32.2 des EBM sind bis Ende 2017 ausgesetzt.

Richtlinien gemäß § 106a Abs. 6 Satz 1 SGB V („Plausibilitätsprüfung”)

Gemäß § 106a Abs. 6 Satz 1 SGB V vereinbaren die Kassenärztliche Bundesvereinigung und der GKV-Spitzenverband die nachfolgenden Richtlinien zum Inhalt und zur Durchführung der Prüfungen nach § 106a Abs. 2 SGB V (Abrechnungsprüfung der Kassenärztlichen Vereinigung) sowie nach § 106a Abs. 3 SGB V (Abrechnungsprüfung der Krankenkassen).