Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

 
Stand 06.07.2017

Psychotherapie

Gutachtertätigkeit für Psychotherapie

Bewerbungsfrist: 10. Juli bis 20. August 2017

Die KBV und der GKV-Spitzenverband haben eine Neubestellung aller Gutachter vereinbart. Das Bewerbungs- und Bestellverfahren wurde angepasst. Interessenten für eine Gutachtertätigkeit können vom 10. Juli bis zum 20. August 2017 ihre Unterlagen online einreichen.

Die Bewerbung erfolgt über ein Online-Formular:

Bitte beachten Sie: Bewerbungen für eine Gutachtertätigkeit werden nur während des festgelegten Zeitraums via Online-Formular angenommen. Alle Details des Bewerbungsverfahrens sind in der Ausschreibung festgelegt.

Die Bestellung wird wie bisher für fünf Jahre ausgesprochen – vom 1. Januar 2018 bis zum 31. Dezember 2022.

Bereits bestellte Gutachter können bis zum 30. Juni 2019 tätig bleiben. Möchten Sie die Gutachtertätigkeit fortsetzen, müssen Sie sich jetzt ebenfalls erneut bewerben – auch für diese Bewerbungen endet die Bewerbungsfrist am 20. August 2017.

Allgemeine Infos und rechtliche Grundlagen

Das Gutachterverfahren dient dazu festzustellen, ob die in der Psychotherapie-Richtlinie und der Psychotherapie-Vereinbarung genannten Voraussetzungen für eine Psychotherapie zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung erfüllt sind.

Dabei prüft der Gutachter den Antrag unter fachlichen Gesichtspunkten, insbesondere im Hinblick auf folgende Fragestellungen:

  • Ist das beantragte Psychotherapie-Verfahren nach der Psychotherapie-Richtlinie anerkannt?
  • Ist es im konkreten Behandlungsfall indiziert?
  • Lässt die Prognose einen ausreichenden Behandlungserfolg erwarten?
  • Ist der vorgeschlagene Behandlungsumfang angemessen?

Gutachter werden von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung im Einvernehmen mit dem GKV-Spitzenverband bestellt. Das Gutachterverfahren und die erforderlichen Qualifikationen der Gutachter sind in der Psychotherapie-Richtlinie (§ 34 und § 35) und in der Psychotherapie-Vereinbarung (§ 12) geregelt.

Psychotherapie-Richtlinie

Das ist neu beim Gutachterverfahren

Mit der Strukturreform in der ambulanten Psychotherapie wurden auch die Qualifikationskriterien für Gutachter in der Psychotherapie-Richtlinie angepasst.

Beispielsweise ist es jetzt möglich, Gutachter ausschließlich für tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie zu bestellen. Dies machte eine Anpassung der Psychotherapie-Vereinbarung notwendig.

Im Rahmen dieser Anpassung wurde das gesamte Bewerbungs- und Bestellverfahren grundlegend überarbeitet, um mehr Transparenz und Qualität im Gutachterverfahren zu erzielen. Hier einige der Neuerungen im Überblick:

Gutachter für tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie

Eine Bestellung ist in allen Psychotherapieverfahren der Psychotherapie-Richtlinie möglich – neu auch ausschließlich für tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie.

Die Bestellung kann in allen Psychotherapieverfahren auch den Bereich der Gruppentherapie einschließen, wenn die entsprechende Qualifikation nachgewiesen wurde.

Jeder Interessent muss sich neu bewerben – keine Bewerberlisten mehr

Für jede Bestellung ist eine erneute Bewerbung mit aktuellen Qualifikationsnachweisen erforderlich, auch für bereits bestellte Gutachter. Die bisherigen Bewerberlisten werden nicht mehr fortgeführt und es gibt keine Wartelisten mehr für künftige Bestellungen. Eine Bewerbung ist somit auch dann erforderlich, wenn der Interessent bereits bei der Kassenärztlichen Bundesvereinigung als Bewerber für eine Gutachtertätigkeit (vormals Bewerberliste) geführt wurde.

Übergangsregelung für bereits bestellte Gutachter

Bereits bestellte Gutachter können bis zum 30. Juni 2019 tätig bleiben. Möchten sie die Gutachtertätigkeit fortsetzen, müssen sie sich jetzt ebenfalls erneut bewerben – auch für diese Bewerbungen endet die Bewerbungsfrist am 20. August 2017.

Hinweise zu den Qualifikationsanforderungen

Im Rahmen einer Bewerbung auf eine Bestellung als Gutachter sind die entsprechenden Qualifikationen gemäß § 35 der Psychotherapie-Richtlinie und § 12 der Psychotherapie-Vereinbarung nachzuweisen – jeweils für diejenigen Psychotherapieverfahren (analytische Psychotherapie, tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, Verhaltenstherapie) und diejenige Altersgruppe (Kinder und Jugendliche, Erwachsene), für die eine Bewerbung erfolgt.

Die Bewerbung kann bei entsprechender Qualifikation jeweils Gruppentherapie mit einschließen. Die erforderlichen Qualifikationsnachweise für die jeweiligen Gebiete lassen sich den folgenden Bereichen zuordnen:

Punkt 1: Grundqualifikation

Bewerbung für eine Gutachtertätigkeit im Bereich der Psychotherapie mit Erwachsenen:

  • Anerkennungsurkunde über den Erwerb der Facharztbezeichnung für Psychotherapeutische Medizin oder Psychosomatische Medizin und Psychotherapie oder für Psychiatrie und Psychotherapie

oder

  • Approbationsurkunde als Psychologischer Psychotherapeut

Bewerbung für eine Gutachtertätigkeit im Bereich der Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen:

  • Anerkennungsurkunde über den Erwerb der Facharztbezeichnung für Psychotherapeutische Medizin

oder

  • Psychosomatische Medizin und Psychotherapie oder für Psychiatrie und Psychotherapie Gebietsbezeichnung oder Approbationsurkunde als Psychologischer Psychotherapeut und einen Nachweis gemäß § 5 Abs. 4 bzw. § 6 Abs. 4 der Psychotherapie-Vereinbarung , z.B. nachweisbar durch:
    • Abschlusszeugnis einer Aus- oder Weiterbildungsinstitution (aus dem erkennbar ist, dass die Kriterien der § 5 Abs. 4 bzw. § 6 Abs. 4 Psychotherapie-Vereinbarung erfüllt sind),
    • Auszug aus dem Arztregister,
    • Nachweis einer Abrechnungsgenehmigung für das jeweilige Gebiet, in dem eine Bewerbung erfolgt)

oder

  • Anerkennungsurkunde über den Erwerb der Facharztbezeichnung für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie

oder

  • Approbationsurkunde als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut

Punkt 2: abgeschlossene Weiterbildung bzw. Fachkunde

Nachweis aus dem hervorgeht, dass eine abgeschlossene Weiterbildung bzw. ein Fachkundenachweis in dem jeweiligen Gebiet, in dem eine Bewerbung erfolgt, vorliegt, z.B. nachweisbar durch:

  • Abschlusszeugnis der Aus- oder Weiterbildungsinstitution,
  • Auszug aus dem Arztregister,
  • Nachweis einer Abrechnungsgenehmigung für das jeweilige Gebiet, in dem eine Bewerbung erfolgt

Bei Gruppentherapie: Qualifikation für das jeweilige Gebiet, in dem eine Bewerbung erfolgt, als Gruppentherapie, z.B. nachweisbar durch:

  • Abschlusszeugnis einer Aus- oder Weiterbildungsinstitution (aus dem erkennbar ist, dass die Kriterien des § 5 Abs. 5 bzw. § 6 Abs. 5 Psychotherapie-Vereinbarung erfüllt sind),
  • Anerkennungsurkunde über den Erwerb der Facharztbezeichnung für Psychotherapeutische Medizin oder Psychosomatische Medizin und Psychotherapie,
  • Auszug aus dem Arztregister,
  • Nachweis einer Abrechnungsgenehmigung für das jeweilige Gebiet, in dem eine Bewerbung erfolgt, als Gruppentherapie

Punkt 3: Fünfjährige Berufstätigkeit

Bewerbung für eine Gutachtertätigkeit im Bereich der Psychotherapie mit Erwachsenen:

Mindestens fünfjährige Tätigkeit nach dem Abschluss einer Aus- bzw. Weiterbildung, ganz oder überwiegend auf dem jeweiligen Gebiet in dem eine Bewerbung erfolgt, in einer Praxis oder Klinik gemäß § 35 Abs. 3 Nr. 3 Psychotherapie-Richtlinie , z.B. nachweisbar durch:

  • Arbeitszeugnisse und/oder Bestätigungen einer Praxis, Klinik, Poliklinik oder Fachklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie oder Psychiatrie und Psychotherapie
  • aktueller und vollständiger Auszug aus dem Arztregister oder eines anderen Nachweises, aus dem hervorgeht, dass eine mindestens fünfjährige vertragsärztliche Tätigkeit besteht oder bestanden hat
  • Arbeitszeugnisse/Bestätigungen über eine mindestens fünfjährige Tätigkeit an einer ermächtigten poliklinischen Institutsambulanz einer Hochschule, einer ermächtigten psychiatrischen Institutsambulanz, einer poliklinischen Institutsambulanz eines psychologischen Universitätsinstituts oder einer Ausbildungsstätte nach § 6 des Psychotherapeutengesetzes

Bei Gruppentherapie: Aus den Nachweisen muss hervorgehen, dass das jeweilige Gebiet, in dem eine Bewerbung erfolgt, als Gruppentherapie durchgeführt worden ist.

Bewerbung für eine Gutachtertätigkeit im Bereich der Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen:

Mindestens fünfjährige Tätigkeit nach dem Abschluss einer Aus- bzw. Weiterbildung, ganz oder überwiegend auf dem jeweiligen Gebiet in dem eine Bewerbung erfolgt, in einer Praxis oder Klinik gemäß § 35 Abs. 3 Nr. 3 Psychotherapie-Richtlinie , z.B. nachweisbar durch:

  • Arbeitszeugnisse und/oder Bestätigungen einer Praxis, Klinik, Poliklinik oder Fachklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie oder Psychiatrie und Psychotherapie oder Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie
  • aktueller und vollständiger Auszug aus dem Arztregister oder Nachweis, aus dem hervorgeht, dass eine mindestens fünfjährige vertragsärztliche Tätigkeit besteht oder bestanden hat
  • Arbeitszeugnisse/Bestätigungen über eine mindestens fünfjährige Tätigkeit an einer ermächtigten poliklinischen Institutsambulanz einer Hochschule, einer ermächtigten psychiatrischen Institutsambulanz, eines ermächtigten sozialpädiatrischen Zentrums, einer poliklinischen Institutsambulanz eines psychologischen Universitätsinstituts oder einer Ausbildungsstätte nach § 6 des Psychotherapeutengesetzes

Bei Gruppentherapie: Aus den Nachweisen muss hervorgehen, dass das jeweilige Gebiet, in dem eine Bewerbung erfolgt, als Gruppentherapie durchgeführt worden ist.

Punkt 4: Fünfjährige und aktuell andauernde Dozenten- und Supervisorentätigkeit

Mindestens fünfjährige und aktuell andauernde Tätigkeit als Dozent und Supervisor auf dem jeweiligen Gebiet, in dem eine Bewerbung erfolgt, an einer Aus- oder Weiterbildungsinstitution gemäß § 35 Abs. 3 Nr. 4. Psychotherapie-Richtlinie , z.B. nachweisbar durch:

  • aktuelle Bestätigung einer Ausbildungsstätte nach § 6 des Psychotherapeutengesetzes
  • aktuelle Bestätigungen/Zeugnisse der Ärztekammer
  • aktuelle Bestätigungen/Zeugnisse eines Weiterbildungsverbunds
  • aktuelle Bestätigungen/Zeugnisse einer weiterbildungsbefugten Klinik, Poliklinik oder Fachklinik mit einer Grundorientierung auf dem jeweiligen Gebiet in dem eine Bewerbung erfolgt, an der entsprechende Krankenbehandlungen durchgeführt werden

Punkt 5: Dreijährige vertragsärztliche Tätigkeit

Bewerbung für eine Gutachtertätigkeit im Bereich der Psychotherapie mit Erwachsenen:

Mindestens dreijährige vertragsärztliche Tätigkeit auf dem jeweiligen Gebiet, in dem eine Bewerbung erfolgt, diese kann auch in einer Einrichtung nach § 2 Abs. 3 Bundesmantelvertrag-Ärzte (BMV-Ä), nach dem Abschluss einer Aus- oder Weiterbildung gemäß § 35 Abs. 3 Nr. 2 der Psychotherapie-Richtlinie erbracht worden sein, z.B. nachweisbar durch:

  • aktueller und vollständiger Auszug aus dem Arztregister oder Nachweis, aus dem hervorgeht, dass eine mindestens dreijährige vertragsärztliche Tätigkeit besteht oder bestanden hat
  • Arbeitszeugnisse/Bestätigungen über eine mindestens dreijährige Tätigkeit an einer ermächtigten poliklinischen Institutsambulanz einer Hochschule, einer ermächtigten psychiatrischen Institutsambulanz, einer poliklinischen Institutsambulanz eines psychologischen Universitätsinstituts oder einer Ausbildungsstätte nach § 6 des Psychotherapeutengesetzes

Bewerbung für eine Gutachtertätigkeit im Bereich der Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen:

Mindestens dreijährige vertragsärztliche Tätigkeit auf dem jeweiligen Gebiet, in dem eine Bewerbung erfolgt, diese kann auch in einer Einrichtung nach § 2 Abs. 3 Bundesmantelvertrag-Ärzte (BMV-Ä), nach dem Abschluss einer Aus- oder Weiterbildung gemäß § 35 Abs. 3 Nr. 2 der Psychotherapie-Richtlinie erbracht worden sein, z.B. nachweisbar durch:

  • aktueller und vollständiger Auszug aus dem Arztregister oder Nachweis, aus dem hervorgeht, dass eine mindestens dreijährige vertragsärztliche Tätigkeit besteht oder bestanden hat
  • Arbeitszeugnisse/Bestätigungen über eine mindestens dreijährige Tätigkeit an einer ermächtigten poliklinischen Institutsambulanz einer Hochschule, einer ermächtigten psychiatrischen Institutsambulanz, eines ermächtigten sozialpädiatrischen Zentrums, einer poliklinischen Institutsambulanz eines psychologischen Universitätsinstituts oder einer Ausbildungsstätte nach § 6 des Psychotherapeutengesetzes

Punkt 6: Aktuell andauernde vertragsärztliche Tätigkeit

Bewerbung für eine Gutachtertätigkeit im Bereich der Psychotherapie mit Erwachsenen:

Aktuell andauernde vertragsärztliche Tätigkeit auf dem jeweiligen Gebiet in dem eine Bewerbung erfolgt, diese kann auch in einer Einrichtung nach § 2 Abs. 3 Bundesmantelvertrag-Ärzte (BMV-Ä), oder als eine aktuell andauernde Tätigkeit für den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDS/MDK) im Bereich der Psychotherapie erbracht werden, z.B. nachweisbar durch:

  • aktueller Auszug aus dem Arztregister oder Nachweis, aus dem hervorgeht, dass die vertragsärztliche Tätigkeit in Niederlassung derzeit besteht
  • aktuelle Bestätigung über eine derzeit andauernde Tätigkeit im Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDS/MDK)
  • aktuelle Bestätigung über eine derzeit andauernde Tätigkeit an einer ermächtigten poliklinischen Institutsambulanz einer Hochschule, einer ermächtigten psychiatrischen Institutsambulanz, einer poliklinischen Institutsambulanz eines psychologischen Universitätsinstituts oder einer Ausbildungsstätte nach § 6 des Psychotherapeutengesetzes

Bewerbung für eine Gutachtertätigkeit im Bereich der Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen:

Aktuell andauernde vertragsärztliche Tätigkeit auf dem jeweiligen Gebiet in dem eine Bewerbung erfolgt, diese kann auch in einer Einrichtung nach § 2 Abs. 3 Bundesmantelvertrag-Ärzte (BMV-Ä), oder als eine aktuell andauernde Tätigkeit für den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDS/MDK) im Bereich der Psychotherapie erbracht werden, z.B. nachweisbar durch:

  • aktueller Auszug aus dem Arztregister oder Nachweis, aus dem hervorgeht, dass die vertragsärztliche Tätigkeit in Niederlassung derzeit besteht
  • aktuelle Bestätigung über eine derzeit andauernde Tätigkeit im Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDS/MDK)
  • aktuelle Bestätigung über eine derzeit andauernde Tätigkeit an einer ermächtigten poliklinischen Institutsambulanz einer Hochschule, einer ermächtigten psychiatrischen Institutsambulanz, eines ermächtigten sozialpädiatrischen Zentrums, einer poliklinischen Institutsambulanz eines psychologischen Universitätsinstituts oder einer Ausbildungsstätte nach § 6 des Psychotherapeutengesetzes

Häufige Fragen zur Bewerbung für eine Gutachtertätigkeit

Gibt es eine Altersbegrenzung für die Bewerbung bzw. Bestellung?

Nein. Die zuvor gültigen Altersbeschränkungen sind mit den Anpassungen in der Psychotherapie-Richtlinie und der Psychotherapie-Vereinbarung zum 01.04.2017 bzw. zum 01.07.2017 entfallen. Bitte beachten Sie die neuesten Versionen der Psychotherapie-Richtlinie und Psychotherapie-Vereinbarung

Rechtliche Grundlagen der Psychotherapie

Kann ich meine Unterlagen per Post senden?

Nein. Eine Bewerbung ist gemäß der in der Ausschreibung festgelegten Modalitäten nur über das Online-Formular möglich. Bitte beachten Sie die Hinweise im Online-Formular.

Muss ich mich auch bewerben, wenn ich bereits auf der Bewerberliste stehe?

Ja. Die bisherigen Bewerberlisten verlieren ihre Gültigkeit und werden nicht mehr fortgeführt. Gemäß § 19 Abs. 7 der Psychotherapie-Vereinbarung ist eine Bewerbung somit auch dann erforderlich, wenn der Interessent bereits bei der Kassenärztlichen Bundesvereinigung als Bewerber für eine Gutachtertätigkeit (vormals Bewerberliste) geführt wurde.

Muss ich mich auch bewerben, wenn ich bereits als Gutachter bestellt bin?

Eine Bewerbung ist gemäß § 19 Abs. 7 der Psychotherapie-Vereinbarung auch durch bereits bestellte Gutachter erforderlich, wenn Interesse an einer Fortsetzung der gutachterlichen Tätigkeit über den 30. Juni 2019 hinaus bis zum Ende des neuen Bestellzeitraums besteht (31. Dezember 2022). Eine Bewerbung steht Ihnen somit frei. Wenn Sie sich jedoch nicht bewerben, endet Ihr Bestellungszeitraum am 30. Juni 2019.

Wann bekomme ich eine Rückmeldung zu meiner Bewerbung?

Nach Absenden des Online-Formulars erhalten Sie eine automatische Bestätigung über den Eingang Ihrer Bewerbungsunterlagen. Nach Prüfung Ihrer Unterlagen erhalten Sie unaufgefordert eine Mitteilung über den Ausgang des Bewerbungsverfahrens.

Mit einer Rückmeldung ist frühestens im Oktober 2017 zu rechnen. Bitte sehen Sie von individuellen Sachstandsanfragen ab. Jeder Interessent erhält von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung unaufgefordert eine Rückmeldung.

Welche Nachweise muss ich einreichen?

Hinweise zu den einzureichenden Nachweisen in den jeweiligen Gebieten

Ich habe/hatte bereits eine Bewerbung verschickt. Muss ich mich trotzdem über das Online-Formular bewerben?

Ja. Eine Bewerbung ist gemäß der in der Ausschreibung festgelegten Modalitäten nur über das Online-Formular möglich. Anderweitig eingegangene Bewerbungen werden nicht berücksichtigt.

Kann ich mich für mehrere Psychotherapieverfahren bewerben?

Ja, eine Bewerbung ist in mehreren Psychotherapieverfahren möglich. Die erforderlichen Nachweise sind dann jeweils in Bezug auf diejenigen Psychotherapieverfahren einzureichen, in denen eine Bewerbung erfolgt.

Hinweise zu den einzureichenden Nachweisen in den jeweiligen Gebieten