Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 
Stand 01.06.2012

Innovationsservice

Einführung von medizinischen Innovationen

Beratungsservice für Ärzte und Psychotherapeuten

Eine zusätzliche Ultraschalluntersuchung für Schwangere, ein neues Laserverfahren zur Behandlung von Augenerkrankungen – welche Innovationen helfen den Patienten wirklich und sollten deshalb allen gesetzlichen Krankenversicherten angeboten werden? In Deutschland entscheidet darüber der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA). Er prüft, ob es sich um eine „echte“ Innovation handelt.

Der Anstoß für die Aufnahme einer Innovation in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung kommt nicht selten aus der Praxis. Die KBV bietet deshalb für Ärzte, Psychotherapeuten sowie Berufsverbände, die eine neue ärztliche Untersuchungs- oder Behandlungsmethode als Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung etablieren wollen, einen Beratungsservice an.

Dabei erfolgt eine Art Vorprüfung: Die KBV prüft, ob eine Behandlungs- oder Untersuchungsmethode geeignet ist, in den Leistungskatalog aufgenommen zu werden. Bei positivem Votum bringt sie die Leistung zur Beratung in den G-BA ein. Der Service ist für die Ärzte und Psychotherapeuten kostenfrei und vertraulich.

Mit dem Innovationsservice will die KBV dafür sorgen, dass medizinischer Fortschritt trotz des aufwändigen Prüfverfahrens früher als bisher Kassenleistung wird. Das bundesweit einmalige Angebot richtet sich an Ärzte, Psychotherapeuten sowie deren Berufsverbände.

Wichtige Literaturstellen zum KBV-Innovationsservice

1) Zeitschriftenpublikationen

Schiffner R, von Pritzbuer E, Rheinberger P.
KBV-Innovationsservice mit guten Noten.
Deutsches Ärzteblatt 2008; 47: A2496-A2497
PDF-Datei, 250 KB

Rheinberger P, Schiffner R.
KBV-Innovationsservice: Angebot angenommen
Deutsches Ärzteblatt 2007; 5: A232-A233
http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?src=heft&id=54287

Rheinberger P, Schiffner R.
KBV will Innovationen beschleunigen.
Deutsches Ärzteblatt 2005; 36: A2357
http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/pdf.asp?id=48167

2) Buchbeiträge

Schiffner R. Mechanismen des Innovationszutritts in das Gesundheitssystem
In: Perleth M, Busse R, Gerhardus A, Gibis B, Lühmann D (Hrsg.):
Health Technology Assessment - Konzepte, Methoden, Praxis für Wissenschaft und Entscheidungsfindung.
Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Berlin 2008, ISBN 978-3-939069-22-5
http://www.mwv-berlin.de/hta.html

3) Posterpräsentationen

Schiffner R.
KBV-innovation service: Quality of life (Qol) as outcome - A proposal for structured handling.
5th Congress of HTAi 2008: Poster T1.16, Montréal, 06.-07. Juli 2008
PDF-Download

Schiffner R.
KBV-Innovationsservice: Beispiel „Kapsel-Endoskopie"
22. Treffpunkt Medizintechnik: Fortschritte in der medizinischen Bildgebung. Berlin, 22.Mai 2008
PDF-Download

4) Wissenschaftliche Vorträge

Schiffner R, Wolf K, Rheinberger P
KBV-Innovationsservice: Neue Version 5.0 der Checkliste zur Einreichung von Unterlagen enthält jetzt auch Vorgaben zur Darstellung des Versorgungskontextes und der Qualitätsmessung
13. Jahrestagung des Deutschen Netzwerkes Evidenzbasierte Medizin, Hamburg, 17.03.2012
http://www.egms.de/static/en/meetings/ebm2012/12ebm033.shtml 

Schiffner R.
Von der Forschung in die Praxis: welche Anforderungen stellt der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) an die Innovationen, ehe sie in den ambulanten Leistungskatalog aufgenommen werden? Eine Analyse aus Sicht des KBV-Innovationsservice.
7. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung des Deutschen Netzwerks für Versorgungsforschung e.V., Köln, 17.10.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. Doc E 6.3
http://www.egms.de/en/meetings/dkvf2008/08dkvf104.shtml

Schiffner R.
KBV-Innovationsservice: eine Initiative, um innovative ärztliche Leistungen schneller in die ambulante Regelversorgung der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) zu bringen.
7. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung des Deutschen Netzwerks für Versorgungsforschung e.V., Köln, 17.10.2008
http://www.egms.de/en/meetings/dkvf2008/08dkvf105.shtml

Schiffner R, von Pritzbuer E.
KBV-Innovationsservice: Die neue Version 4.0 der Checkliste zur Einreichung von Unterlagen für die Nutzenbewertung von Innovationen enthält jetzt konkrete Vorgaben zu Patient Reported Outcomes (PROs).
53. gmds-Tagung, Stuttgart, 16.09.2008
http://www.egms.de/en/meetings/gmds2008/08gmds056.shtml

Schiffner R
Erfahrungen aus 2 Jahren KBV-Innovationsservice: Wie ist die wissenschaftliche Datenlage bzw. das Evidenzniveau bei ambulant einsetzbaren medizinischen Innovationen einzuschätzen?
53. gmds-Tagung, Stuttgart, 16.09.2008
http://www.egms.de/en/meetings/gmds2008/08gmds058.shtml

Schiffner R., von Pritzbuer E.
KBV-Innovationsservice: Lebensqualität (LQ) als Outcomeparameter zur Nutzenbewertung medizinischer Innovationen – ein Vorschlag zur Strukturierung der Bearbeitung.
9. Jahrestagung des Deutschen Netzwerkes Evidenzbasierte Medizin, Witten/Herdecke, 22.02.2008
http://www.egms.de/de/meetings/ebm2008/08ebm31.shtml

Schiffner R.
KBV-Innovationsservice: Beispiel „Kapsel-Endoskopie“
9. Jahrestagung des Deutschen Netzwerkes Evidenzbasierte Medizin, Witten/Herdecke, 23.02.2008
http://www.egms.de/en/meetings/ebm2008/08ebm02.shtml

Schiffner R.
Welche Kriterien verwendet der KBV-Innovationsservice, um zu entscheiden, ob eine medizinische Innovation für einen Antrag an den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) geeignet ist?
8. Jahrestagung des Deutschen Netzwerkes Evidenzbasierte Medizin, Berlin, 24.03.2007
http://www.egms.de/de/meetings/ebm2007/07ebm032.shtml

Schiffner R.
Der Weg innovativer Medizinprodukte in die ambulante Versorgung.
MeDInform, Bonn, 13.03.2007

Schiffner R.
Innovationsservice der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV): neue Chance für HTA in Deutschland.
Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (GMDS), Leipzig, 12.09.2006
Abstractband „Klinische Forschung vernetzen“, S. 166, 102, 1. Auflage, ISBN 3-934178-63-4 / 978-3-934178-63-2,
http://www.gmds2006.de/Abstracts/344.pdf

Schiffner R.
Innovationsservice der Kassenärztlichen Bundesvereinigung: erste Ergebnisse.
Tagung „Evaluation 2006 im Gesundheitswesen“, Bochum, 08.03.2006
http://www.ebm-netzwerk.de/netzwerkarbeit/jahrestagungen/pdf/Schiffner_Innovationsservice_KBV.pdf

Schiffner R, Horenkamp D, Rheinberger P.
Randomized Clinical Trials (RCT) in rare conditions and new health technologies as Pool of Evidence for HTAs: Can They be Performed?"
Ital J Pub Health 2005; 2: 183

Schiffner R.
Health Technology Assessment: heute und morgen?
MedInform-Forum: Technologiebewertung/HTA, Bonn, 21.10.2004


5) Wichtige Links

G-BA (Verfahrensordnung)
http://www.g-ba.de/informationen/richtlinien/42/

IQWiG (Methodenpapier)
https://www.iqwig.de/download/IQWiG_Methoden_Version_4_0.pdf 

Deutsches Netzwerk evidenzbasierte Medizin
http://www.ebm-netzwerk.de/

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie e.V. (GMDS)
http://www.gmds.de/

Health Technology Assessment internationel (HTAi)
http://www.htai.org/