Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Neue Patienteninformation zur Vermeidung von Infektionen bei Operationswunden

01.09.2022 - Über Risikofaktoren und Anzeichen für Infektionen von Operationswunden klärt eine neue Patienteninformation auf. Unter der Überschrift „Operationswunde – Infektionen verhindern oder früh erkennen“ wird auch kompakt und verständlich erläutert, was jeder selbst tun kann, um eine Infektion zu vermeiden.

Eine Operationswunde kann sich leicht mit Krankheitserregern wie Bakterien infizieren und zu einer „postoperativen Wundinfektion“ führen. Etwa einer von 100 Operierten ist betroffen.

Durch sorgfältige Hygiene lassen sich viele dieser Infektionen vermeiden. Fachleute empfehlen zum Beispiel, vor der Operation zu duschen, Haare im Operationsgebiet nicht zu rasieren, den Verband trocken und sauber zu halten sowie die ärztlichen Kontrolltermine wahrzunehmen.

Infos zum Ausdrucken im Internet

Praxen können die Patienteninformation im Internet kostenlos herunterladen und ausdrucken sowie an Patienten vor einer Operation weitergeben.

Das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin entwickelt im Auftrag von KBV und Bundesärztekammer Kurzinformationen zu Erkrankungen oder Gesundheitsthemen in allgemein verständlicher Sprache. Alle Texte sind evidenzbasiert und werden nach einer strengen Methodik entwickelt. Einige Patienteninformationen erscheinen in mehreren Sprachen.

Informationsangebote für Ärzte zu Hygiene und Wundinfektionen

KBV-Themenseite Hygiene und Medizinprodukte mit zahlreichen QEP-Musterdokumenten

Video zur korrekten präoperativen Haarentfernung

Video „Meine Meinung zur Prävention postoperativer Wundinfektionen“ von Prof Julia Seifert

Mein Praxis Check „Hygiene“ sowie „Prävention Wundinfektion“

Ausfüllhilfe zum QS-Verfahren „Vermeidung nosokomialer Infektionen - postoperative Wundinfektionen“ mit zahlreichen Informations- und Schulungsangeboten

Online-Fortbildungen zum Themenbereich im KBV-Fortbildungsportal:

  • „Diagnostik und ambulante Eradikationstherapie von Risikopatienten, MRSA-besiedelten und MRSA-infizierten Patienten“ (der Kurs dient auch der Zertifizierung für die Abrechnung der Leistungen des Abschnittes 30.12 des EBM)
  • „Arzt-Patienten-Kommunikation bei der Verordnung von Antibiotika“

Die Fortbildungen sind mit jeweils drei CME-Punkten zertifiziert; die Teilnahme ist kostenfrei.

Website des Kompetenzzentrums für Hygiene und Medizinprodukte der KVen und der KBV mit Mustervorlagen, beispielsweise eines Hygieneplans, Leitfäden zum Download sowie einer Übersicht zu Ansprechpartnern zum Thema Hygiene in den einzelnen KVen

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten